Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Blindgänger-Gefahr: Viel befahrene Autobahn 3 wird wieder gesperrt

Notfälle Blindgänger-Gefahr: Viel befahrene Autobahn 3 wird wieder gesperrt

Nach der Sprengung einer Bombe vor viereinhalb Wochen wird die Autobahn 3 bei Offenbach wegen einer erneuten Blindgänger-Gefahr wieder voll gesperrt. Dies gelte voraussichtlich nächste Woche für mehrere Nächte, teilte das Straßen- und Verkehrsmanagement Hessen Mobil am Freitag mit.

Voriger Artikel
Polizei zieht positive Bilanz nach "Blitz-Marathon" in Hessen
Nächster Artikel
16-Jähriger stirbt auf Bundesstraße

Die Vollsperrung wurde für mehrere Nächte angekündigt.

Quelle: D. Reinhardt/Archiv

Offenbach/Obertshausen. "Wir sind nach der Bombe hochgradig sensibilisiert", sagte eine Sprecherin.

In einer fast sechs Kilometer langen Baustelle Richtung Obertshausen hätten sich bei der Sanierung der viel befahrenen Strecke erneute Hinweise auf mögliche Bomben ergeben. Die Bauarbeiten seien sofort gestoppt worden. Die Nächte würden genutzt, um die insgesamt 50 Verdachtsstellen, die meisten auf dem Standstreifen, genau zu untersuchen.

Der Verkehr könne von den geplanten Vollsperrungen abgesehen aber auch auf den bereits erneuerten Fahrstreifen Richtung Osten (Würzburg) erst einmal weiter rollen. Die Verdachtsstellen befänden sich in dem in diesem Abschnitt als Baustelle bereits gesperrten Bereich. Wann genau für die Untersuchungen in beiden Richtungen nachts alles dicht ist, soll voraussichtlich Anfang nächster Woche feststehen.

Im August war eine Weltkriegs-Bombe kontrolliert gesprengt worden. Die Explosion hatte einen großen Krater in die Fahrbahndecke gerissen. Eine Entschärfung war misslungen. Dies führte zur Vorsicht. "Die beidseitige Vollsperrung ist für die Freilegung von Verdachtsstellen nicht die Regel", meinte der Präsident von Hessen Mobil, Burkhard Vieth.

Wegen des Blindgänger-Verdachts könnte sich die Erneuerung der Fahrbahn in die Länge ziehen. Eigentlich sollte Mitte Oktober alles fertig sein. Was nun wird, könne aber erst nach Abschluss der Untersuchungen gesagt werden.

In dem Baustellenbereich hatte es Anfang September einen schweren Unfall gegeben. Bei dichtem Verkehr waren zwei Sattelzüge, ein Kleinlastwagen, ein Kleinbus und ein Auto ineinandergeprallt. Eine Frau starb, drei Menschen verletzten sich schwer.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr