Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Bewährungsstrafe nach heftigem Beziehungsstreit

Prozesse Bewährungsstrafe nach heftigem Beziehungsstreit

Nach einem heftigen Beziehungsstreit zwischen zwei Lebenspartnern ist ein 34 Jahre alter Mann vom Landgericht Frankfurt zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und acht Monaten verurteilt worden.

Voriger Artikel
Bedienstete bestreitet Geheimnisverrat an Gefangene
Nächster Artikel
"Iris" vertreibt Winter: Wetterdienst warnt vor Blitzeis

Nach einem Beziehungsstreit musste sich ein Mann vor Gericht verantworten.

Quelle: U. Deck/Archiv

Frankfurt/Main. Vom ursprünglichen Anklagevorwurf des versuchten Totschlags sei lediglich eine einfache Körperverletzung sowie Bedrohung übrig geblieben, hieß es am Donnerstag bei Gericht.

Der Angeklagte hatte der Frau im Juni vergangenen Jahres in deren Wohnung in Frankfurt-Nied aus Ärger über angebliche Seitensprünge ein Messer an den Hals gehalten, sie dabei aber nicht verletzt. Danach übergoss er sie mit Öl und hantierte mit einem Feuerzeug. Einen Tötungsvorsatz konnte die Schwurgerichtskammer aber auch daraus nicht ableiten: "Er wollte die Frau damit nur erschrecken".

Die Frau hatte dem Angeklagten vor Gericht verziehen und ihm die Rückkehr angekündigt, falls er an einer Alkoholtherapie teilnehme. Das Gericht verhängte als Bewährungsauflage einen sofortigen Drogen- und Alkoholstopp, der mit regelmäßigen ärztlichen Kontrollen belegt werden muss.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr