Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Bewährungsstrafe für Drogengeschäfte im Wohnzimmer

Prozesse Bewährungsstrafe für Drogengeschäfte im Wohnzimmer

Wegen Drogenhandels mit Waffen ist ein 32 Jahre alter Mann vom Landgericht Frankfurt zu einem Jahr und zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Der Angeklagte hatte in seinem Wohnzimmer in Flörsheim (Main-Taunus-Kreis) Marihuana, verbotene Arzneimittel und Amphetamine verkauft.

Frankfurt/Main. In der Ecke stand dabei ein Samuraischwert mit einer 60 Zentimeter langen, scharfen Klinge. Außerdem besaß der Drogenhändler einen Teleskopschlagstock. Von der Qualität des beschlagnahmten Schwertes überzeugte sich der Vorsitzende Richter, indem er dicke Kabelbinder mit nur einem Schlag trennte.

Das Gericht ging aber von einem minderschweren Fall aus. Der Angeklagte habe noch keine Vorstrafen, und das Marihuana zähle zu den "weichen" Drogen. Die Waffen seien darüber hinaus nur zur Abschreckung der Kundschaft eingesetzt worden.

Auch die Staatsanwaltschaft hatte sich für eine Bewährungsstrafe eingesetzt. Der Mann hatte vor Gericht ein Geständnis abgelegt. Durch eine Zeugenaussage in einem anderen Strafverfahren war die Justiz auf die zweifelhaften Geschäfte in dem Wohnzimmer aufmerksam geworden und hatte eine Durchsuchung veranlasst.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama