Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
"Berührt, Verführt": 50 bekannte Werbekampagnen im Museum

Ausstellungen "Berührt, Verführt": 50 bekannte Werbekampagnen im Museum

Um die Wirkung von Werbung geht es in einer neuen Ausstellung des Museums für Kommunikation in Frankfurt am Main. Rund 50 bekannte Kampagnen aus 70 Jahren werden unter dem Titel "Berührt - Verführt.

Voriger Artikel
Adieu, schönes Wetter: die Wolken kommen
Nächster Artikel
Eröffnung Frankfurter Altstadt verschiebt sich bis 2018

«Ervolkswagen» im Kommunikationsmuseum in Frankfurt am Main.

Quelle: Boris Roessler

Frankfurt/Main. Werbekampagnen, die Geschichte machten" von diesem Freitag an vorgestellt. Bis einschließlich 28. August 2016 sind mehr als 350 Plakate, Anzeigen, Objekte, Filme und Interviews zu sehen. Die meisten Marken und Kampagnen stammen aus der Bundesrepublik, es geht aber auch um Werbung in der DDR.

Die Retrospektive, die Werbe- und Zeitgeschichte verbindet, beginnt mit bekannten Marken wie Persil, Nivea, Fewa und Maggi, die unter dem Slogan "Es gibt wieder..." nach dem Zweiten Weltkrieg wieder beim Verbraucher eingeführt wurden. Ein anderer Schwerpunkt sind Werbeslogans, die in den Sprachgebrauch übergingen, wie "Alle reden vom Wetter. Wir nicht." (Deutsche Bahn) oder "Mach mal Pause" (Coca Cola). Erinnert wird auch an schockierende Bilder, mit denen Benetton Anfang der 1990er polarisierte. Und es läuft und läuft "Der Ervolkswagen" (VW-Käfer).

"Im Wandel sind nicht nur die Botschaften und Ansprachen, sondern auch die Medien", sagte Museums-Direktor Helmut Gold am Mittwoch. Ein Ausblick auf die nutzerorientierte, mit Ortungsdiensten verbundene individuelle Werbung steht daher am Ende der Schau. Besucher können ihre Lieblingskampagne wählen und testen, wie sie auf Werbung reagieren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr