Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Bau für neue Zentralsterilisation am Klinikum Kassel beginnt

Gesundheit Bau für neue Zentralsterilisation am Klinikum Kassel beginnt

Drei Jahre nach einem Hygiene-Skandal um schmutziges OP-Besteck hat das Klinikum Kassel mit dem Bau einer neuen Zentralsterilisation begonnen. Der Neubau sei keine Folge der Vorfälle, sagte der Vorstandsvorsitzende des Krankenhauskonzerns Gesundheit Nordhessen (GNH), Gerhard Sontheimer, am Mittwoch in Kassel.

Voriger Artikel
Gewitter wüten über Hessen: Bundesgericht lahmgelegt
Nächster Artikel
Drei hessische Schüler auf Berlin-Klassenfahrt überfallen

In Kassel wird eine neue Zentralsterilisation gebaut.

Quelle: Uwe Zucchi/Archiv

Kassel. "Das war mittelfristig notwendig." Auch habe der Skandal von 2011 den Bau nicht beschleunigt.

Das neue Sterilisationshaus kostet rund 5,4 Millionen Euro und soll Mitte 2015 eröffnet werden. Finanziert wird es über ein Leasingmodell. Bauherr ist das Unternehmen Vamed aus Berlin. Mit 1300 Quadratmetern ist der Neubau mehr als doppelt so groß wie die bisherige Sterilisationsabteilung. Das Klinikum sei künftig in der Lage, auch die anderen Krankenhäuser der GNH sowie andere Kliniken zu versorgen, sagte Sontheimer.

Mit dem Bau wird die Modernisierung des Klinikums abgeschlossen. Seit 2005 wurden insgesamt 152 Millionen Euro investiert, davon kommen 92 Millionen Euro vom Land Hessen, wie Sontheimer sagte.

Anfang 2011 hatte ein Hygiene-Skandal um schmutziges OP-Besteck das Krankenhaus erschüttert. Mehrere Hundert geplante Operationen hatte die GNH abgesagt, als bei einer Überprüfung an mehreren Instrumenten Ablagerungen entdeckt worden waren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr