Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Auszeichnung für neunjährigen Lebensretter geplant

Notfälle Auszeichnung für neunjährigen Lebensretter geplant

Für die Rettung seines kleinen Bruders soll ein Neunjähriger in Nordhessen eine Auszeichnung erhalten. Ein Polizeisprecher sagte am Montag in Korbach, darüber werde nachgedacht.

Voriger Artikel
Grimmwelt mit fast 160 000 Besuchern
Nächster Artikel
Betrugsprozess gegen 38-Jährigen beginnt

Der Rettungsassistent Michael Seebold posiert an seinem Arbeitsplatz.

Quelle: Andreas Arnold

Korbach. Denkbar sei eine öffentliche Belobigung. Der Neunjährige hatte den Zweijährigen am Samstag reanimiert - mit Hilfe von Rettungsassistent Michael Seebold am Telefon in der Leitstelle in Korbach. Der kleine Junge war am Samstagnachmittag in der Stadt in einen vier Meter breiten und 1,50 Meter tiefen Swimmingpool gefallen.

Der Zweijährige ist am Sonntag in der Universitätsklinik Marburg von der Intensiv- auf die Normalstation verlegt worden. "Er bleibt noch zur Beobachtung in der Klinik", betonte der Polizeisprecher. Voraussichtlich am Mittwoch soll der Junge nach Hause kommen.

Der junge Retter und die 65 Jahre alte Oma hatten das bewusstlose Kind aus dem Wasser geholt. Dann rief der Neunjährige die Feuerwehr an und begann damit, seinen Bruder wiederzubeleben. Seebold gab dem Jungen dabei Anweisungen am Telefon. Kurz darauf atmete der Zweijährige wieder von alleine. Ein Hubschrauber flog ihn dann in die Uniklinik nach Marburg.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr