Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Aus für Frankfurter Würstchengrill von Ex-Investmentbanker

Essen & Trinken Aus für Frankfurter Würstchengrill von Ex-Investmentbanker

Eine der bekanntesten Imbissbuden in Frankfurt macht dicht. Nach fast fünf Jahren schließt der ehemalige Investmentbanker Thomas Brauße Ende April seine Worscht Börse hinter dem Messeturm.

Voriger Artikel
16-Jähriger bricht durch altes Hallendach und stürzt acht Meter tief
Nächster Artikel
Segelflug auf der Wasserkuppe soll UNESCO-Kulturerbe werden

Thomas Brauße muss seine Imbissbude schließen.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Frankfurt/Main. Als Grund für das Aus nennt er die Kündigung seines Stellplatzes. Eine Investorengruppe wolle auf dem Grundstück ein Wohnhochhaus bauen, sagte der Würstchengriller am Dienstag der dpa. Die Suche nach einem anderen Platz und der Umzug hätten aus "wirtschaftlich-organisatorischen Gründen keinen Zweck". An dem zum Wurstmobil umgebauten früheren Bus verköstigten sich unter anderen Hunderte Bauarbeiter aus dem entstehenden Europaviertel und Geschäftsleute. Brauße will voraussichtlich in der Gastro- und Hotelleriebranche bleiben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr