Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Aus Frust sticht 48-Jähriger auf seinen Rechtsanwalt ein

Prozesse Aus Frust sticht 48-Jähriger auf seinen Rechtsanwalt ein

Sechs Monate nach einem Messerangriff auf seinen Anwalt hat sich ein 48-Jähriger aus Limburg am Donnerstag vor dem Landgericht verantworten müssen. Der Mann, der sich von dem Anwalt schlecht beraten fühlte, stach mit einem Messer auf den Juristen ein und verletzte ihn schwer.

Voriger Artikel
Neuer S-Bahn-Tunnel entsteht am Flughafen
Nächster Artikel
Auge in Auge mit dem Saurier: neue Technologie im Museum

Ein Justizbeamter schließt die Tür zum Verhandlungsraum.

Quelle: Fredrik von Erichsen/Archiv

Limburg. Die Vorgeschichte begann bereits vor zweieinhalb Jahren. Der Mann suchte den Anwalt auf, weil er sich von seiner Frau scheiden lassen und die Vaterschaft seines jüngsten Kindes anfechten wollte. Vor Gericht sagte der Angeklagte weiter, der Anwalt habe ihn in dieser Sache schlecht beraten. Auch glaube er, dass der Anwalt mit der Bundespolizei gegen ihn zusammenarbeite.

Bei dem Streit im Mai diesen Jahres habe er von dem Anwalt, der im Auto saß, die Herausgabe von Unterlagen verlangt, sagte der Angeklagte weiter. Als der nicht reagiert habe, sei es zu dem Angriff gekommen. Der Prozess wird fortgesetzt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr