Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Aufräumarbeiten nach Gewittersturm in Osthessen kommen voran

Notfälle Aufräumarbeiten nach Gewittersturm in Osthessen kommen voran

Einen Monat nach dem gewaltigen Gewittersturm, der in Gemünden (Vogelsbergkreis) eine Spur der Verwüstung hinterließ, kommen die Aufräum- und Reparaturarbeiten voran.

Voriger Artikel
Ex-Boxer Maske versteckt für seine Kinder die Ostereier
Nächster Artikel
Stroh auf der Straße lässt Auto Feuer fangen

Einige Gebäude sind schon wieder instand gesetzt.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Gemünden. "Wir sind gut dabei. Aber es dauert noch. Im Sommer können wir die Arbeiten wahrscheinlich beenden", sagte Bürgermeister Lothar Bott (parteilos) am Montag.

Einige Gebäude sind wieder instand gesetzt, die Dächer gedeckt. "In unserem Dorfgemeinschaftshaus, wo das Dach abgedeckt wurde und Nässeschäden entstanden sind, konnten wir nun endlich die Reparaturarbeiten beauftragen. Wir rechnen mit einem Schaden von 20 000 Euro", sagte Bott. In den Wäldern und Auen könnten derzeit umgestürzte Bäume und herabgefallenes Geäst nicht beseitigt werden, weil sonst Flurschäden entstünden, sagte Bott.

16 Dächer waren bei dem Unwetter in dem kleinen Ortsteil Otterbach mit seinen 74 Einwohnern beschädigt worden. Die Höhe des Sachschadens liegt Schätzungen zufolge deutlich im sechsstelligen Euro-Bereich. Ein Mann war bei dem Sturm verletzt worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr