Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Archive hinter rissigen Mauern

Geschichte Archive hinter rissigen Mauern

Am Büdinger Wasserschloss stehen zwei alte Häuser voller historischer Regierungsakten. Die Dokumente, in denen das Gedächtnis zahlreicher Orte gespeichert ist, stammen aus gut 500 Regierungsjahren der Grafen und Fürsten zu Ysenburg.

Voriger Artikel
Sechs Entenküken auf stark befahrener Bundesstraße gerettet
Nächster Artikel
Einbruch in Einfamilienhaus: 80-Jährige leicht verletzt

Schloss Büdingen.

Quelle: Thomas Muncke/Archiv

Büdingen. Eines der Archivhäuser hat breite Risse in den Mauern und ein schadhaftes Dach. Historiker und die SPD-Landtagsabgeordnete Lisa Gnadl sorgen sich um den Zustand der dort untergebrachten Akten und fordern vom Land, die ihm gehörenden Teile zu retten und in seine Obhut zu nehmen.

In dem Gebäude sind laut Archivar Klaus-Peter Decker Papiere gelagert, die die Familie Ysenburg als Privatbesitz reklamiere. Casimir Erbprinz zu Ysenburg und Büdingen wollte sich auf Anfrage nicht zum Zustand des Archivs äußern.

Gnadl findet es zudem "extrem unbefriedigend, dass nicht jeder Heimatforscher hinein darf". Sie hatte 2012 vergeblich versucht, die Landesregierung für das Archiv zu interessieren und überlegt nun, erneut eine parlamentarische Anfrage zu stellen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr