Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Angebliche Vergewaltigung in Zugtoilette

Marburg Angebliche Vergewaltigung in Zugtoilette

In der Zugtoilette eines vollbesetzten Regionalexpresses von Stadtallendorf nach Marburg hat ein 22- Jähriger seine acht Jahre ältere Ex-Freundin angeblich vergewaltigt.

Voriger Artikel
Kulturdezernent: Eichborn ist nicht Suhrkamp
Nächster Artikel
Frau bei Frontalzusammenstoß getötet

Marburg. In der Zugtoilette eines vollbesetzten Regionalexpresses auf dem Weg von Stadtallendorf nach Marburg soll ein 22- Jähriger seine acht Jahre ältere Ex-Freundin vergewaltigt haben. Die Kriminalpolizei Marburg machte den Fall am 24. Januar öffentlich und rief Zeugen auf, sich zu melden.

Nach Aussagen der Frau hatte ihr Ex- Freund sie am 20. Januar schon am Bahnhof in Stadtallendorf beleidigt und sexuell genötigt. Trotzdem stiegen die beiden in den Zug ein und versteckten sich gemeinsam in der Toilette, um der Fahrkartenkontrolle zu entgehen. Dort habe der Mann sie mit der Faust geschlagen und vergewaltigt.

An beiden Bahnhöfen und im Zug müssten zahlreiche Menschen Zeugen des Geschehens geworden sein, vermutete die Polizei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr