Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Als zu dick abgelehnt? Erfolglose Bewerberin klagt vor Gericht

Prozesse Als zu dick abgelehnt? Erfolglose Bewerberin klagt vor Gericht

Eine erfolglose Stellenbewerberin klagt vor dem Arbeitsgericht Darmstadt, weil sie angeblich wegen ihrer Leibesfülle abgelehnt wurde. Die Frau Anfang 40 verlangt laut ihrem Anwalt Klaus Michael Alenfelder eine Entschädigung von 30 000 Euro.

Voriger Artikel
Trotz Hitze großer Andrang beim Hessentag
Nächster Artikel
Betrunkener legt sich zum Schlafen auf die Straße: Schwerer Unfall

Die Klägerin fühlt sich diskriminiert.

Quelle: Patrick Pleul/Archiv

Darmstadt. Die Ablehnung verstoße gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz. Ein Termin ist für diesen Donnerstag (12.Juni/11.45 Uhr) angesetzt.

Die Frau habe sich im Sommer 2013 um die Stelle beworben, teilte der Anwalt mit. Ihr potenzieller Arbeitgeber habe ihr nach einem Vorstellungsgespräch gesagt, sie werde wegen ihrer Körperfülle nicht genommen, sie sei zu dick. Die Klägerin hat laut Anwalt die Kleidergröße 42.

"Es muss schon ein deutlich spürbarer Betrag sein", begründete Alenfelder die Höhe der Entschädigungsforderung. Der Betrag entspreche in etwa neun Monatsgehältern des erwarteten Jobs als Geschäftsführerin.

Der potenzielle Arbeitgeber, eine Organisation aus dem Gesundheitsbereich, will sich nicht detailliert äußern. "Wir wollen in einem laufenden Verfahren keine Auskunft geben", sagte eine Sprecherin. Eine Stellungnahme von Ende 2013 sei noch gültig: Die Klägerin habe einseitig Behauptungen aufgestellt.

In diesem Verfahren war bereits im Dezember 2013 ein erster Termin geplant gewesen. Er wurde wegen eines Krankheitsfalles vertagt, auch ein weiterer Termin im Februar scheiterte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr