Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Aktionstag zum Komasaufen: Keine Trendwende in Sicht

Sucht Aktionstag zum Komasaufen: Keine Trendwende in Sicht

Jugendliche in Hessen trinken weniger - aber sogenanntes "Koma-Saufen" ist immer noch "in". Dies berichtete die Hessische Landesstelle für Suchtfragen in Frankfurt am Mittwoch.

Voriger Artikel
3000 Wohnungen in der Bürostadt Niederrad geplant
Nächster Artikel
Transport mit überhitzten Schweinen auf Autobahn 45 gestoppt

Komasaufen unter Jugendlichen ist weiterhin ein Problem.

Quelle: J. Büttner/Symbol

Frankfurt/Wiesbaden. Zwar gehe der Alkoholkonsum bei jungen Menschen seit Jahren zurück, beim komatösen Rauschtrinken sei jedoch keine Trendwende in Sicht, so die Experten.

Über Ursachen und Folgen des Komasaufens bei Kindern und Jugendlichen wird bei einem landesweiten Aktionstag am Donnerstag informiert. Insgesamt beteiligten sich mehr als zehn Landkreise und Städte an dem Aktionstag, bei dem Informationsstände, Mitmach-Aktionen und Quizspiele zum Thema Alkohol angeboten würden.

Nach Informationen des Sozialministeriums wurden im Jahr 2012 über 1700 Kinder und Jugendliche nach exzessivem Alkoholkonsum ärztlich behandelt. Damit hat sich die Zahl im Vergleich zum Jahr 2010 kaum verändert. Aktuellere Zahlen lagen dem Ministerium nicht vor.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr