Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
ADAC sieht großen Sanierungsbedarf für Brücken

Verkehr ADAC sieht großen Sanierungsbedarf für Brücken

In Hessen herrscht nach Einschätzung des ADAC ein gewaltiger Sanierungsstau an Brücken. Allerdings sei der Zustand der Bauwerke auch nicht schlechter als in anderen westdeutschen Bundesländern, sagte Wolfgang Herda, Verkehrstechniker beim ADAC Hessen-Thüringen, am Mittwoch in Frankfurt.

Voriger Artikel
Viele Stiftungen in Hessen neu gegründet
Nächster Artikel
Hessens Minister Al-Wazir sieht großen Sanierungsstau bei Brücken

ADAC-Verkehrstechniker Wolfgang Herda.

Quelle: Martin Schutt/Archiv

Frankfurt/Main. Bundesweit sollte erheblich in Brücken investiert werden. 1,4 Milliarden Euro müssten jährlich in den Neubau und die Sanierung gesteckt werden. In diesem Jahr seien es aber nur 980 Millionen Euro, sagte Herda.

Problematisch ist aus seiner Sicht: "Die Abnutzung der Brücken beschleunigt sich. Stark gestiegenes Verkehrsaufkommen und zunehmende Schwertransporte übertreffen die Prognosen und sorgen für steigende Belastungen", erläutert Herda. Nur etwa ein Drittel der Brücken in Deutschland bekomme vom ADAC die Note ausreichend mit Blick auf den Zustand und die Sicherheit.

Die an der Schiersteiner Brücke aufgetretenen Mängel kommen für den ADAC nicht überraschend: "Die Entwicklung hat sich angedeutet. Dort wurde aus Sicherheitsgründen ja schon das Tempolimit von 80 auf 60 herabgesetzt", sagte ADAC-Sprecher Cornelius Blanke in Frankfurt. Großer Brücken-Sanierungsbedarf besteht laut ADAC auch auf der Autobahn 45 (Gießen-Dortmund) und der A3 (Limburg-Idstein).

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr