Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
77-Jähriger nach Autounfall tot in Wasserbecken gefunden

Unfälle 77-Jähriger nach Autounfall tot in Wasserbecken gefunden

Ein 77-Jähriger ist in Nordhessen mit seinem Auto in ein Wasserrückhaltebecken gerutscht und ums Leben gekommen. Der Mann war auf der Heimfahrt von Calden (Kreis Kassel) nach Grebenstein gewesen, als sein Wagen von der Bundesstraße 7 abkam und einen Zaun durchbrach, hinter dem das Becken liegt, wie ein Polizeisprecher berichtete.

Voriger Artikel
Es wird ungemütlich: Schnee in höheren Lagen
Nächster Artikel
Silvesterrakete abgefeuert: Landebahn kurzzeitig gesperrt

Ein Mann wurde nahe Calden tot in einem Wasserrückhaltebecken gefunden.

Quelle: Patrick Seeger/Archiv

Kassel. Es dient als Wasserauffangbecken für den Flughafen Kassel-Calden. Der Unfall passierte am Freitagabend.

Den Ermittlungen zufolge hielt der 77-Jährige sein Auto zunächst nahe der Böschung des Beckens an. Dann versuchte er, wieder auf die Straße zu kommen - doch er rutschte den Hang der trichterförmigen Vertiefung hinunter. Ein Passant entdeckte den 77-Jährigen tot im Wasser liegend und alarmierte Polizei. Die genaue Todesursache stand zunächst nicht fest. Ein Fremdverschulden schließt die Polizei nach Angaben von Sonntag aus. Sie stellte das Auto sicher. Zunächst hatte die "Hessische Niedersächsische Allgemeine" darüber berichtet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr