Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
40 Jahre Hessenpark: Eintrittspreise erhöht

Freizeit 40 Jahre Hessenpark: Eintrittspreise erhöht

Mit neuen Angeboten, aber auch höheren Preisen geht das Freilichtmuseum Hessenpark bei Neu-Anspach (Hochtaunuskreis) in sein 40. Jahr. Der runde Geburtstag soll mit mehreren Veranstaltungen das ganze Jahr über gefeiert werden.

Neu-Anspach. So stehen 40 Jubiläumsführungen auf dem Programm, es gibt eine Sonderausstellung mit einem Rückblick auf die Museumsgeschichte. Auch wird ein Fest mit 40 Chören gefeiert.

Die Eintrittspreise steigen um rund ein Drittel. Der Zugang zum Marktplatz soll aber wie bisher frei bleiben. Erwachsene zahlen ab der neuen Saison regulär 8 statt bisher 6 Euro Eintritt. Familienkarten kosten nun 16 Euro.

Neu sind unter anderem ein anderes Restaurant und ein Spielplatz. Das wichtigste Projekt ist die Sanierung einer alten Scheune direkt am Museumseingang. Dort soll die Kasse untergebracht werden, bislang ist sie im Museum.

Auf die Besucher wartet unter anderem eine neue Veranstaltungsreihe namens "Hausbesuche". Dabei werden Bürger aus Gemeinden eingeladen, die Häuser an das Museum abgegeben haben - die Gäste können dann vor Ort die Geschichte des Hauses erzählen. "Der Kontakt zu den Herkunftsgemeinden unserer Gebäude ist uns sehr wichtig", sagte Museumsleiter Jens Scheller am Donnerstag. Mit den deutschen Sattelschweinen "Pat", "Patty" und "Paco" sind außerdem neue Tiere eingezogen. Ihre Rasse ist mittlerweile selten geworden, die Drei sollen im Hessenpark für Nachwuchs sorgen.

"Wir zeigen, dass Geschichte Spaß macht", sagte Scheller mit Blick auf das bunte Programm. Auch dieses Jahr werden wieder alte Gebäude aufgebaut, wie etwa eine Dreschhalle. Auch die Klassiker wie der Märchentag, der Treckertreff, der Pflanzenmarkt und das Erntefest werden angeboten. Außerdem werden Sonderausstellungen gezeigt.

Auf dem 65 Hektar großen Gelände des Freilichtmuseums sind bislang über 100 historische Gebäude aus ganz Hessen wieder aufgebaut worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama