Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
30-Meter hoher Weihnachtsbaum schmückt Frankfurter Römerberg

Brauchtum 30-Meter hoher Weihnachtsbaum schmückt Frankfurter Römerberg

Über sechs Wochen vor dem Fest hat Frankfurt seinen Weihnachtsbaum. Am Mittwoch wurde die 30 Meter hohe Fichte aus Oberbayern vor dem Rathaus auf dem Römerberg aufgestellt.

Voriger Artikel
Uni Kassel saniert Hörsäle für 1,35 Millionen Euro
Nächster Artikel
Hessnatur büßt Umsatz ein

Der Baum für den Frankfurter Römer stammt aus Inzell.

Quelle: Oliver Berg/Archiv

Frankfurt/Main. Wie Kurt Stroscher von der Touristik und Congress GmbH Frankfurt (TCF) berichtete, war der acht Tonnen schwere Baum mit einem Tieflader aus dem über 500 Kilometer entfernten Inzell nach Frankfurt gebracht worden. Ein Kran war nötig, um die Fichte aufzurichten. Der Weihnachtsbaum ist ein Geschenk der oberbayrische Gemeinde. Sie zahlte auch die Kosten für die Baumfällarbeiten und den Transport.

Stroscher ist sicher, dass Frankfurt auch in diesem Jahr wieder den höchsten natürlichen Weihnachtsbaum in Deutschland hat. Bis zum Beginn des Weihnachtsmarkts am 26. November wird die Fichte mit Lichtern und Schleifen festlich geschmückt. "Für die Urlaubsregion Inzell ist der Weihnachtsbaum auf dem Römer eine schöne Werbeplattform", sagte Stroscher.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr