Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Städel Museum zeigt umfangreiche Retrospektive zu Emil Nolde

Kunst Städel Museum zeigt umfangreiche Retrospektive zu Emil Nolde

Dem Expressionisten Emil Nolde widmet das Städel Museum in Frankfurt vom kommenden Mittwoch (5. März) an eine große Sonderausstellung. Gezeigt werden rund 140 Gemälde, Aquarelle und Grafiken aus allen Schaffensphasen des Künstlers - darunter berühmte Meisterwerke wie der "Frühling im Zimmer" oder "Das Leben Christi".

Voriger Artikel
Katharine Mehrling und Thomas Borchert in Festspiel-Musical zu sehen
Nächster Artikel
Ex-Documenta-Chef Jan Hoet gestorben

Den Polyptychon «Das Leben Christi» von Emil Nolde.

Quelle: Boris Roessler

Frankfurt/Main. Zum ersten Mal seit 25 Jahren sei damit in Deutschland wieder eine Retrospektive zum Werk Emil Noldes (1867-1956) zu sehen, teilte das Museum mit.

Einige der Arbeiten seien noch nie außerhalb der Nolde Stiftung im nordfriesischen Seebüll gezeigt worden. "Die Retrospektive wird anhand aktueller Forschungsergebnisse einen frischen Blick auf einen der bekanntesten Künstler werfen, in dessen OEuvre es noch vieles neu zu entdecken gibt", kündigte Kurator Felix Krämer an. Die Werkschau dauert bis zum 15. Juni.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr