Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Lust auf lustig: Beim "Lichter"-Filmfest dreht sich vieles um Komik

Film Lust auf lustig: Beim "Lichter"-Filmfest dreht sich vieles um Komik

Das internationale "Lichter"-Filmfest beginnt am 25. März in Frankfurt. Das Festival läuft an sechs Tagen in der ganzen Rhein-Main Region. In zehn Kinos werden insgesamt 80 Filme aus 15 Ländern gezeigt.

Voriger Artikel
Leinwand statt Aufführung: Oper Frankfurt zeigt "Ring" als Film
Nächster Artikel
Afrikanische Künstler interpretieren Dante

Haußmann ist Schirmherr des «Lichter»-Filmfests 2014.

Quelle: Arno Burgi/Archiv

Frankfurt/Main. Der Schwerpunkt liegt im siebten Jahr nach der Gründung auf dem Thema "Kunst des Lachens: Humor, Komik und Komödie". Schirmherr in diesem Jahr ist der Regisseur und Schauspieler Leander Haußmann.

Zu den Schwerpunktfilmen zählen Sophie Letourneurs "Les Coquilletes" oder der südkoreanische Film "All about my wife", die von Diskussionen und Vorträgen ergänzt werden. Als Weltpremieren laufen der deutsche Spielfilm "The Scrapbox" von Daniel Herzog und der Dokumentarfilm "Heine" von Otmar Hitzelberger. Neben internationalen Beiträgen sind Filme aus dem Rhein-Main-Gebiet zu sehen. "Wir wollen ein Festival in der Region für die Region sein", sagte Filmfest-Direktor Gregor Maria Schubert bei der Programmvorstellung.

Zu den Spielstätten gehören neben Frankfurt zum Beispiel Offenbach, Wiesbaden, Darmstadt und Hanau. Das Zentrum liegt im Frankfurter VAU-Gebäude, wo es auch Konzerte, Partys und Barabende geben wird. Neben dem Publikumspreis und Preisen für Lang- und Kurzfilme vergibt das Filmfest unter anderem auch den "Lichter Art Award".

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr