Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -5 ° Schneefall

Navigation:
Große Nolde-Retrospektive im Frankfurter Städel

Ausstellungen Große Nolde-Retrospektive im Frankfurter Städel

Farben-Rausch im Städel: Das Frankfurter Museum zeigt von Mittwoch an den expressionistischen Maler Emil Nolde. Zu sehen sind rund 140 Gemälde, Aquarelle und Druckgrafiken.

Voriger Artikel
Kein Oscar für deutsche Spezialeffekte-Firma Pixomondo
Nächster Artikel
Alte Oper Frankfurt setzt weiter auf Festivals und Themenreihen

Museums-Monteure vor "Das Leben Christi" von Emil Nolde.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Frankfurt/Main. Nach dem Ende der Frankfurter Ausstellung am 15. Juni ist die Schau bis zum 19. Oktober im dänischen Humlebæk zu sehen.

Auf zwei Stockwerken wird das Gesamtwerk Noldes (1867-1956) chronologisch aufgearbeitet. Der Rundgang beginnt mit den frühen - noch impressionistisch anmutenden - Seestücken, über Blumenmotive, Landschaften, Berliner Nachtszenen, exotische Südseemotive bis hin zu religiösen Darstellungen. Laut Städel ist es - nach vielen kleineren Ausstellungen - die erste umfassende Retrospektive seit 25 Jahren, wie Direktor Max Hollein bei der Vorbesichtigung sagte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur