Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
Große Nolde-Retrospektive im Frankfurter Städel

Ausstellungen Große Nolde-Retrospektive im Frankfurter Städel

Farben-Rausch im Städel: Das Frankfurter Museum zeigt von Mittwoch an den expressionistischen Maler Emil Nolde. Zu sehen sind rund 140 Gemälde, Aquarelle und Druckgrafiken.

Voriger Artikel
Kein Oscar für deutsche Spezialeffekte-Firma Pixomondo
Nächster Artikel
Alte Oper Frankfurt setzt weiter auf Festivals und Themenreihen

Museums-Monteure vor "Das Leben Christi" von Emil Nolde.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Frankfurt/Main. Nach dem Ende der Frankfurter Ausstellung am 15. Juni ist die Schau bis zum 19. Oktober im dänischen Humlebæk zu sehen.

Auf zwei Stockwerken wird das Gesamtwerk Noldes (1867-1956) chronologisch aufgearbeitet. Der Rundgang beginnt mit den frühen - noch impressionistisch anmutenden - Seestücken, über Blumenmotive, Landschaften, Berliner Nachtszenen, exotische Südseemotive bis hin zu religiösen Darstellungen. Laut Städel ist es - nach vielen kleineren Ausstellungen - die erste umfassende Retrospektive seit 25 Jahren, wie Direktor Max Hollein bei der Vorbesichtigung sagte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr