Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Kirche

Fall Tebartz-van Elst: Sorgentelefon mehr als "Beruhigungspille"

Im Bistum Limburg wird am Montag ein Sorgentelefon für Menschen freigeschaltet, die durch den Skandal um Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst persönliche Verletzungen erlitten haben.
Franz-Peter Tebartz-van Elst.

Franz-Peter Tebartz-van Elst.

© Fredrik von Erichsen/Archiv

Limburg. Das Bistum bat um Verständnis dafür, dass die Hotline nur für Priester, Diakone und Mitarbeiter des abgesetzten Bischofs bestimmt ist.

"Das Telefon steht natürlich jedem offen, der davon erfährt und anrufen möchte", sagte Seelsorger Ludwig Reichert der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Die Aktion könne aber nicht allen bundesweit, die ihren Ärger über die katholische Kirche loswerden wollten, ein offenes Ohr bieten. Dafür fehlten Kapazitäten. Das Angebot solle mehr als eine "Beruhigungspille" sein, sagte er.

Bei dem Sorgentelefon können Anrufer anonym schildern, wie sie die Krise erlebt haben. Der Sprecher des ehemaligen Priesterrates des Bistums, Reinhold Kalteier, sagte der Zeitung: "Die Dimension der persönlichen Verletzungen und Lügen spielt in der bisherigen Aufarbeitung der Ereignisse der letzten Jahre noch eine zu geringe Rolle."

Papst Franziskus hatte den Bischof Ende März unter anderem wegen der Kostenexplosion beim Bau seines Amtssitzes in Limburg abberufen. Tebartz-van-Elst zieht Anfang September nach Regensburg, wo er leben will, bis er eine neue Aufgabe erhält.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Leseraktion




Gute Vorsätze




Jubiläum




Die Transfers im Landkreis




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die OP-Serien

Aus vier mach zwei: Der Bundesvorsitzende Cem Özdemir (alle Bündnis 90/Die Grünen, von links), die Fraktionsvorsitzenden Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter sowie der schleswig-holsteinische Umweltminister Robert Habeck kandidierten für die Spitzenplätze zur Bundestagswahl. Dass die einzige Frau ins Rennen geht, stand aufgrund der Parteienquote von Anfang an fest. Die Mitglieder stimmten mehrheitlich für Özdemir als männlichen Bewerber. Frauenquoten in der Politik

Freiwillige Quote verändert Frauenbild

Auch wenn das mächtigste politische Amt in Deutschland von einer Frau ausgeübt wird: Die Bundesrepublik befindet sich im Mittelfeld, was die positive Haltung gegenüber Politikerinnen angeht. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik

Terra-Tech





Inhaltsverzeichnis

Volltextsuch über das Angebot:

Startseite



  • Sie befinden sich hier: Kirche – Fall Tebartz-van Elst: Sorgentelefon mehr als "Beruhigungspille" – op-marburg.de