Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Gesundheit

Weiter gute Geschäfte beim Medizin-Konzern Fresenius

Der Medizin-Konzern Fresenius kann weiterhin stark zulegen. Im dritten Quartal verzeichnete die Dachgesellschaft Fresenius SE aus Bad Homburg bei Frankfurt ein Umsatzplus von 6 Prozent auf 7,3 Milliarden Euro.
Das Firmenlogo von Fresenius am Firmensitz in Bad Homburg.

Das Firmenlogo von Fresenius am Firmensitz in Bad Homburg.

© Frank Rumpenhorst/Archiv

Bad Homburg. Das auf den Konzern entfallende Ergebnis lag zudem um 9 Prozent höher bei 399 Millionen Euro, wie Fresenius am Donnerstag berichtete. Laut Vorstandschef Stephan Sturm sind alle Bereiche in allen Regionen organisch gewachsen - haben also auch ohne Zukäufe ihre Umsätze aus eigener Kraft ausgeweitet.

Das Unternehmen will sich daher für das kommende Jahr anspruchsvolle Ziele setzen, kündigte Sturm an: "Durch die Übernahme der spanischen Krankenhauskette Quirónsalud schaffen wir ein noch breiteres Fundament für weiterhin kräftiges Wachstum." Für das laufende Geschäftsjahr hob der Dax-Konzern den unteren Rand seiner Erwartungen an. Das Ergebnis werde mindestens um 12 bis 14 Prozent zulegen. Vorher waren 11 Prozent als Minimum genannt worden. Hier waren vor allem gute Geschäfte der Flüssigmedizin-Sparte Kabi ausschlaggebend.

Die eigenständig im Dax notierte Dialyse-Tochter Fresenius Medical Care (FMC) profitierte im dritten Quartal von ihren Sparanstrengungen und guten Geschäften in allen Regionen. Der Umsatz stieg unter anderem wegen höherer Behandlungspauschalen in den USA um 9 Prozent auf 4,6 Milliarden US-Dollar (4,2 Mrd Euro). Der um Sonderposten bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern legte um ebenfalls 9 Prozent auf 670 Millionen Dollar (615 Mio Euro) zu. Das Konzernergebnis stieg sogar um 27 Prozent auf 333 Millionen Dollar.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Leseraktion




Gute Vorsätze




Jubiläum




Die Transfers im Landkreis




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die OP-Serien

Aus vier mach zwei: Der Bundesvorsitzende Cem Özdemir (alle Bündnis 90/Die Grünen, von links), die Fraktionsvorsitzenden Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter sowie der schleswig-holsteinische Umweltminister Robert Habeck kandidierten für die Spitzenplätze zur Bundestagswahl. Dass die einzige Frau ins Rennen geht, stand aufgrund der Parteienquote von Anfang an fest. Die Mitglieder stimmten mehrheitlich für Özdemir als männlichen Bewerber. Frauenquoten in der Politik

Freiwillige Quote verändert Frauenbild

Auch wenn das mächtigste politische Amt in Deutschland von einer Frau ausgeübt wird: Die Bundesrepublik befindet sich im Mittelfeld, was die positive Haltung gegenüber Politikerinnen angeht. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik

Terra-Tech





Inhaltsverzeichnis

Volltextsuch über das Angebot:

Startseite



  • Sie befinden sich hier: Gesundheit – Weiter gute Geschäfte beim Medizin-Konzern Fresenius – op-marburg.de