Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Auf der A 485 bei Linden wird's eng

Marode Brücken werden ersetzt Auf der A 485 bei Linden wird's eng

In diesem Jahr werden im Zuge der A 485 zwei Bauwerke bei Linden durch Neubauten ersetzt. Die Brücken über die Bahn und über die Landesstraße 3475 am Gewerbegebiet Linden müssen aufgrund ihres Alters und Erhaltungszustandes neu gebaut werden.

Voriger Artikel
Outlet-Event in den Hessenhallen
Nächster Artikel
Bei Karten-Verlust kommt "Kundo" ins Spiel

Wer in den kommenden Monaten die A 485 bei Linden passiert, sollte etwas mehr Zeit einplanen: Dort werden zwei Brücken abgerissen und durch neue ersetzt.

Quelle: Tobias Hirsch

Linden. Bereits seit einigen Jahren ist deshalb auf der A 485 an den Bauwerken eine Geschwindigkeitsbegrenzung angeordnet.

In der insgesamt 20 monatigen Bauzeit werden - nach Angaben von Hessen Mobil - an beiden Brückenbauwerken zuerst die die Brückenhälften (Teilbauwerke) in Fahrtrichtung (FR) Butzbach abgebrochen und neu gebaut. Im Anschluss werden die Teilbauwerke in Fahrtrichtung Marburg erneuert. Die bisherige Betonbrücke über die Landesstraße 3475 mit  zwei Pfeilerreihen unterhalb der Brückenplatte wird durch eine Stahlverbundbrücke ohne Stützen als Einfeldträger ersetzt. Die Baukosten für die Neubauten inklusive aller Nebenkosten  - Abriss und Verkehrssicherung - betragen rund 28 Millionen. Sie werden von der Bundesrepublik Deutschland finanziert.

Um auf der A 485 über die gesamte Bauzeit je Fahrtrichtung zwei Fahrstreifen erhalten zu können, sind folgende Verkehrsführungen geplant:

  • Bauabschnitt 1-1: In beiden Fahrtrichtungen werden die Fahrstreifen nach außen an den Rand der Fahrbahn verlegt, links davon wird eine Stahlgleitwand errichtet. Im Mittelstreifen werden insgesamt vier Mittelstreifenüberfahrten hergestellt, die während der sogenannten 4+0-Verkehrsführung benötigt werden. Diese Arbeiten haben heute begonnen und sollen voraussichtlich bis Ende Februar abgeschlossen sein.
  • Bauabschnitt 1-2: Die Fahrtrichtung Butzbach bleibt nach außen verschwenkt, in Fahrtrichtung Marburg wird ein Fahrstreifen auf die Gegenfahrbahn übergeleitet (sogenannte 3+1-Verkehrsführung). Auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung Marburg wird der Verkehr mittig geführt, damit in dieser Phase an beiden Bauwerken die Brückenkappen zum Teil bereits abgebrochen werden können. Dadurch wird die Fahrbahnbreite vergrößert, und es entsteht der Raum für die 2. Bauphase. Die Arbeiten sollen von Ende Februar bis Ende März erledigt werden.
  • Bauabschnitt 2: Ab April wird der Verkehr wird in einer sogenannte 4+0-Verkehrsführung komplett auf die Richtungsfahrbahn nach Marburg verlegt. Die Anschlussstelle Linden bleibt auch aus Norden weiterhin anfahrbar, dafür werden die inneren beiden der Mittelstreifenüberfahrten genutzt. Die Teilbauwerke in Fahrtrichtung Butzbach werden abgebrochen und neu hergestellt. Dafür werden an der Brücke über die Bahn Sperrpausen genutzt. Die Landesstraße 3475 wird für die Abbrucharbeiten nur vereinzelt in verkehrsarmen Zeiten (Wochenende oder nachts) voll gesperrt. Der Neubau der beiden Teilbauwerke über die Bahn und die Landesstraße 3475 soll bis zum Februar 2019 andauern.
  • Anschließend wird in Bauabschnitt 3 der gesamte Verkehr auf diese neuen Teilbauwerke umgelegt, und die jeweils andere Brückenhälfte in Fartrichtung Marburg erneuert.
Die Autobahn 485 (A 485)  führt vom Gießener Nordkreuz an Gießen und Linden vorbei bis Langgöns. Sie ist bis zur Anschlussstelle Bergwerkswald Teil des Gießener Rings und wird täglich im Durchschnitt von etwa 50000 Fahrzeugen befahren.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr