Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wissen Killer-Seesterne attackieren Great Barrier Reef
Mehr Welt Wissen Killer-Seesterne attackieren Great Barrier Reef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 17.12.2015
Bis zu zwölf Millionen Dornenkronenseesterne bedrohen das Great Barrier Reef: Die Killer-Seesterne werden bis zu 40 Zentimeter groß. Quelle: dpa
Sydney/Berlin

Wegen einer Seestern-Invasion bangen Naturschützer um das Great Barrier Reef in Australien. Aktuell fressen vier bis zwölf Millionen Dornenkronenseesterne (Acanthaster planci) dort Korallen und lassen kahle Riffe zurück, wie die Umweltstiftung WWF am Donnerstag mitteilte. Solche Plagen seien früher ein Jahrhundertereignis gewesen und häuften sich inzwischen.

Zur Bekämpfung spritzen Taucher einzelnen Tieren Gift. "Aber um das Great Barrier Reef zu retten, muss man verhindern, dass sich die Larven explosionsartig vermehren", erklärte WWF-Meeresschutzexperte Philipp Kanstinger. Der Einsatz von Düngemittel müsse verringert werden: Es gelange aus der Landwirtschaft ins Meer und fördere das Wachstum von Plankton. Davon ernähren sich Seesternlarven.

Die Killer-Seesterne werden den Angaben zufolge bis zu 40 Zentimeter groß. Laut WWF vertilgten die Seesterne in den vergangenen 30 Jahren eine Korallenfläche, die 84.000 Fußballfeldern entspricht.

dpa

Für ihre Lungenembolie macht Felicitas Rohrer die Anti-Baby-Pille "Yasminelle" verantwortlich und steht jetzt mit dem Hersteller Bayer vor Gericht. Sie fordert 200.000 Euro Schadensersatz von dem Pharmaunternehmen. Das Gericht rechnet mit einem mehrjährigem Verfahren.

17.12.2015
Wissen Besucheransturm erwartet - Museum zeigt Originalskelett von T. rex

Die neue Attraktion des Berliner Naturkundemuseums heißt "Tristan Otto": Auf diesen Namen wurde eines der vollständigsten Skelette eines Tyrannosaurus Rex getauft. Es ist ab sofort in Berlin zu sehen.

17.12.2015
Wissen Löste "Yasminelle" Lungenembolie aus? - Bayer steht wegen Anti-Baby-Pille vor Gericht

Felicitas Rohrer erlitt 2009 eine Lungenembolie, sie macht dafür die Anti-Baby-Pille "Yasminelle" verantwortlich und hat den Hersteller Bayer verklagt. Es ist das erste Mal, dass ein deutsches Gericht einen solchen Fall verhandelt.

16.12.2015