Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wissen Vollmond im Dezember 2018: Wie kann man den Julmond sehen?
Mehr Welt Wissen Vollmond im Dezember 2018: Wie kann man den Julmond sehen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 12.12.2018
Der diesjährige Dezember-Vollmond wird auch als Kalter Mond bezeichnet. Quelle: dpa
Hannover

Am Samstag, den 22. Dezember 2018 lohnt es sich, den Nachthimmel zu beobachten. Am Abend geht der sogenannte Kalte Mond auf – aber spielt das Wetter mit und ist der Dezember-Vollmond überhaupt sichtbar? Und woher hat er seinen Namen?

Dezember-Mond: Wann geht der Vollmond im Dezember auf?

Wer den Schneemond am 22. November 2018 nicht verpassen möchte, sollte den Himmel in der Nacht zu Freitag im Auge behalten. Um 18.49 Uhr erreicht der Dezember-Mond seine Vollmondphase.

Wetter am 22. Dezember 2018: Kann man den Vollmond im Dezember gut erkennen?

Ob Sie den Dezember-Vollmond in voller Gänze anschauen können, hängt maßgeblich vom Wetter ab. Für die Zeit zwischen dem 3. und dem 4. Advent – also zwischen dem 16.– 23. Dezember – werden derzeit Temperaturen von über 5 und unter 10 Grad erwartet. Die Wahrscheinlichkeit für schlechte Sicht aufgrund von Schneefall ist demnach nicht allzu hoch. Nur in den östlichen Mittelgebirgen könnte es eventuell zu Schnee kommen. Zum 4. Advent hin ist zudem mit kräftigeren Niederschlägen zu rechnen.

Julmond oder Kalter Mond: So wird der Dezember-Vollmond sonst noch bezeichnet

Blutmond, Schwarzer Mond, Schneemond – der Mond hat viele geheimnisvolle Namen, die ihm jeweils aufgrund seiner speziellen Färbung gegeben werden. Diese wiederum ist nur an bestimmten Tagen zu entdecken und macht den Blick gen Himmel zu einem ganz besonderen Event.

Viele Kulturen haben jedem Vollmond des Jahres einen Namen zugeordnet. Auch der deutsche Mondkalender hält insgesamt 12 solcher Namen entsprechend aller Monate bereit. Im Dezember ist daher auch die Rede vom sogenannten Julmond oder Kaltem Mond.

Der Julmond oder auch Julmonat leitet sich vom Julfest ab, dem germanischen Fest zur Wintersonnenwende. Es wird traditionell am kürzesten Tag des Jahres gefeiert.

Eine andere Auslegung stammt aus Nordamerika zu Zeiten der Alkonkin, amerikanischer Ureinwohner. Sie bezeichneten den Dezember-Vollmond als Cold Moon, da dieser Monat in ihrer Heimat durch besondere Kälte gekennzeichnet ist. Des weiteren wird der Vollmond im Dezember auch noch als Lange-Nacht-Mond, Christmond oder Heilmond bezeichnet.

Von RND/do

Innerhalb eines Jahres haben Forscher in der Mekong-Region 157 neue Tierarten aufgetan. Darunter auch der Gibbon „Skywalker“ – doch er ist schon vom Aussterben bedroht.

12.12.2018

In klobigen Anzügen mussten zwei Kosmonauten einen acht Stunden langen Außeneinsatz an der ISS meistern. Ihre Aufgabe: Ein Loch finden und untersuchen, das nicht größer als ein Streichholzkopf ist.

12.12.2018

Immer wieder beobachten Wissenschaftler in den USA ein kurioses Phänomen: In den Nasenlöchern von Robben stecken Aale. Es gibt verschiedene Theorien dazu, wie sie dort gelandet sind.

11.12.2018