Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wissen UN soll Jagd auf Wale stoppen
Mehr Welt Wissen UN soll Jagd auf Wale stoppen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 26.06.2013
 Der Walfang in Japan wird zum Streitthema vor dem UN-Gericht. Quelle: dpa
Amsterdam

Das Land hatte Japan 2010 vor dem höchsten Gericht der Vereinten Nationen verklagt. Neuseeland unterstützt die Klage. Nach Ansicht der Kläger verletzt Japan ein internationales Moratorium, das seit 1986 die kommerzielle Jagd auf Großwale verbietet. Das Land beruft sich aber auf eine Ausnahmeregelung, nach der die Jagd zu wissenschaftlichen Zwecken erlaubt ist. Das sei Augenwischerei, meinte der Rechtsvertreter Australiens, William Campbell. „Japan verfolgt unter dem Vorwand der wissenschaftlichen Forschung rein kommerzielle Interessen.“ Das Fleisch der Wale gilt einigen Japanern als Delikatesse.

Die Jagd habe „katastrophale Folgen“ für den Walbestand im Südpolarmeer, sagte der Jurist Justin Gleeson. Japanische Walfänger töteten jährlich rund eintausend Tiere.

Die Umweltschutzorganisation Sea Shepherd, die seit Jahren gegen Waljäger in den eisigen Gewässern der Antarktis vorgeht, begrüßte die Eröffnung des Verfahrens. „Wir hoffen, dass das Gericht endlich dem Abschlachten ein Ende bereitet“, sagte ein Sprecher in Den Haag. Der internationale Tierschutzbund betonte, dass das Töten der Forschung nicht diene. „Kommerzieller Walfang ist grausam und veraltet und bringt keinen wissenschaftlichen Nutzen.“

Japan will in der kommenden Woche vor den 16 Richtern darlegen, dass die Regierung sich an internationales Recht halte. Australien und Umweltschützer hoffen, dass das UN-Gericht noch in diesem Jahr vor Beginn der neuen Jagdsaison eine Entscheidung trifft.

dpa

Wissen Soziales Gefälle an den Hochschulen - Arbeiterkinder studieren seltener

Haben die Eltern studiert, tun das meist auch die Kinder. Aus Arbeiterfamilien schafft es dagegen nicht einmal jeder Vierte an die Hochschule. Daran haben auch Milliarden-Investitionen in zusätzliche Studienplätze wenig geändert.

26.06.2013
Wissen Rückkehr der „Shenzhou 10“ - China feiert seine „Taikonauten“

China hat erneut einen großen Sprung im All gemacht. Die junge Raumfahrernation hat ehrgeizige Pläne. Bis 2020 soll eine Raumstation gebaut werden. Vorher nimmt China den Mond ins Visier: Bis Ende dieses Jahres soll ein Mondfahrzeug auf dem Erdtrabanten landen.

26.06.2013

Bei einem Stern in unserer Nachbarschaft drängeln sich drei Planeten in einer Zone, in der Wasser flüssig wäre. Mehr passen auch gar nicht in diese Region. Von Lebewesen haben die Astronomen noch keine Spur.

25.06.2013