Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wissen Mehr Familien bewerten die eigene Lage als gut
Mehr Welt Wissen Mehr Familien bewerten die eigene Lage als gut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 23.09.2017
Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg ist in vielen Familien ein doppeltes Einkommen (Symbolbild). Quelle: dpa
Hannover

„54 Prozent der Mütter und Väter stufen ihre wirtschaftliche Lage als sehr gut oder gut ein“ heißt es in der Studie, aus der die Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) berichten. „32 Prozent bewerteten ihre Lage als durchschnittlich, 9 Prozent als schlecht.“

2005 hatten nur 38 Prozent der Eltern ihre Lage als sehr gut oder gut eingeschätzt. Auch der Blick auf die Zukunft ist deutlich optimistischer als während der Finanz- und Wirtschaftskrisen 2005 und 2009. Damals fürchteten bis zu 40 Prozent der berufstätigen Eltern mit minderjährigen Kindern, ihre Arbeit zu verlieren. Derzeit haben nur 14 Prozent der berufstätigen Eltern diese Angst.

„Familien erwarten zu Recht eine gute Unterstützung durch die Politik“

Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg ist in vielen Familien ein doppeltes Einkommen. „Für eine Mehrheit der Eltern ist es ganz selbstverständlich, dass beide Partner zum Haushaltseinkommen beitragen“, so die Studie. Entsprechend schwerer ist die Lage für Alleinerziehende.

„Zur Unterstützung von Geringverdienern und zur Bekämpfung der Kinderarmut halten viele mehr finanzielle Unterstützung für Eltern mit kleinen Einkommen für notwendig, etwa durch ein höheres Kindergeld für solche Familien“, heißt es weiter. Insgesamt gaben 59 Prozent der Eltern an, es müsse mehr Unterstützung für Familien geben, etwa bei der Betreuung, der Vereinbarkeit von Familien und Beruf oder dem Kampf gegen Kinderarmut.

„Familien erwarten zu Recht eine gute Unterstützung durch die Politik“, sagte Familienministerin Katarina Barley (SPD) dem RND. „Die Studie bestätigt mich darin, dass in der nächsten Legislaturperiode familienpolitisch drei Vorhaben dringend auf die Tagesordnung gehören: Ein neues, erhöhtes Kindergeld für Familien mit kleinen Einkommen, ein Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder mit Lernbegleitung und ein Familiengeld, das Eltern darin unterstützt, Familie und Beruf gemeinsam und existenzsichernd zu leben.“

Von RND

Das Bundesumweltministerium warnt vor den ökologischen und wirtschaftlichen Folgen der durch den Klimawandel bedingten Erwärmung der Ostsee. Seit 1990 habe sich die Oberflächentemperatur um 1,5 Grad Celsius erhöht.

23.09.2017

Das E-Bike oder Pedelec (Pedal Electric Cycle) erfreut sich wachsender Beliebtheit. Bei Unfällen ist die Versicherungslage aber häufig unklar.

22.09.2017

Opfer häuslicher Gewalt stellen sich nicht selten selber die Fragen „Warum tust du dir das an?“, „Warum verlässt du deinen Partner nicht einfach?“ Ihnen selbst, aber vor allem Außenstehenden fällt es oft schwer zu verstehen, weshalb sich Betroffene nicht von dem gewalttätigen Partner trennen. Gründe dafür gibt es viele. Ein Auszug.

22.09.2017