Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wissen Das ist die Relativitätstheorie
Mehr Welt Wissen Das ist die Relativitätstheorie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 11.02.2016
Albert Einstein, aus Deutschland stammender Physiker und Begründer der Relativitätstheorie, aufgenommen 1946. Quelle: dpa

Letzteres ist in den gut hundert Jahren seit ihrer Veröffentlichung oft versucht worden, aber nie gelungen. Einstein wurde 1879 in Ulm geboren, lebte und forschte in der Schweiz, in Berlin und dann nach Machtergreifung der Nazis in den USA. Für seine Verdienste um die theoretische Physik erhielt er 1922 den Nobelpreis. Die Relativitätstheorie gilt als sein Hauptwerk und besteht aus zwei 1905 und 1916 veröffentlichten Teilen. Eigentlich hatte der Physiker nach einem Modell für ein statisches und unvergängliches Universum gesucht. Seine revolutionäre Idee war, Schwerkraft als Krümmung als Raum und Zeit zu begreifen; als eine Art Landschaft, in der sich Objekte wie Murmeln in einer hügeligen Fläche bewegen. Das führt letztlich zu der Erkenntnis, dass sich das Universum ausdehnt. Wie das funktioniert? Nun, die Relativitätstheorie ist wirklich komplex, auch wenn ihre weltberühmte Grundformel in Gestalt von E=mc2 täuschend einfach daher kommt.

se

Der erste direkte Nachweis von Gravitationswellen ist eine der größten wissenschaftlichen Entdeckungen der Gegenwart. Der am Donnerstag verkündete Erfolg öffnet eine neues Beobachtungsfenster ins Weltall. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

31.10.2017
Wissen Nachweis von Gravitationswellen - "Wir können den Klang des Universums hören"

Es ist eine Sensation der Wissenschaft: Weltraumforscher haben erstmals die von Albert Einstein vor 100 Jahren vorhergesagten Gravitationswellen direkt nachgewiesen. An der spektakulären Entdeckung waren Forscher in Washington, Louisiana und Hannover beteiligt.

11.02.2016
Wissen Steigende Zahl von Influenza-Fällen - Schwere Grippe trifft vor allem Erwachsene

Die Zahl der Grippefälle ist gestiegen – das ist typisch für diese Jahreszeit. Untypisch ist dagegen: Vor allem Erwachsene sind betroffen. Mindestens 17 Menschen sind bereits gestorben.

11.02.2016