Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wissen Schneller als Tempo 130: Haftung auch bei unverschuldetem Unfall
Mehr Welt Wissen Schneller als Tempo 130: Haftung auch bei unverschuldetem Unfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 16.07.2010
Quelle: Martin Steiner (Archiv)

Wer auf Autobahnen schneller als Tempo 130 fährt, bleibt auch bei einem unverschuldeten Unfall auf einem Teil seines Schadens sitzen. Auf ein entsprechendes Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Stuttgart weist die in München erscheinende Fachzeitschrift „NJW-Rechtsprechungs-Report Zivilrecht“ hin (Heft 9/2010). Dem Gericht erschien in solchen Fällen wegen des erhöhten Unfallrisikos eine Haftungsbeteiligung von 20 Prozent als angemessen (Az.: 3 U 122/09).

Das Gericht wies die Klage eines Autofahrers ab. Der Mann war mit etwa 170 Stundenkilometer unterwegs gewesen, als ein anderer Fahrer auf die Autobahn einfuhr und unmittelbar auf die Überholspur wechselte. Dadurch kam es zu einer Kollision. Der Kläger meinte, der auffahrende Fahrer müsse den Schaden von mehr als 30.000 Euro allein tragen. Das OLG befand allerdings, der Fahrer habe zwar sorgfaltswidrig gehandelt - der Unfall sei für den Kläger jedoch nicht unabwendbar gewesen. Bei einer geringeren Geschwindigkeit hätte er noch rechtzeitig bremsen können. Unerheblich sei, dass es sich bei den 130 Stundenkilometern nur um eine Richtgeschwindigkeit handele.

dpa

Wissen Durch verbesserte Rückgabe - Die Dose steht vor dem Comeback

Sie ist wieder da. Auf Fanfesten zur WM tauchte sie auf, bei Grillfesten im Garten ist sie zu sehen: die Bier- oder Coladose. Nach der Einführung des Dosenpfands vor sieben Jahren aus dem Handel fast verschwunden, erlebt sie jetzt ein Comeback.

Jens Heitmann 16.07.2010

Schiffsrumpf mitten in Manhatten: An der Baustelle des neuen World Trade Center in New York finden Arbeiter ein Bootsgerippe aus dem 18. Jahrhundert. Archäologen wollen den Rumpf vor dem Verfall retten.

15.07.2010

Unerforschte Lebenswelt: In 1400 Meter Tiefe unter dem Great Barrier Reef filmen Wissenschaftler nie gesehene Fischarten. Die Spezialkameras sollen anschließend im Golf von Mexiko stationiert werden - und die Auswirkungen der Ölkatastrophe dokumentieren.

15.07.2010