Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wissen Das passiert in Schwarzen Löchern
Mehr Welt Wissen Das passiert in Schwarzen Löchern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:51 12.02.2016
Quelle: Handout
Hannover

Wenn zwei Seifenblasen miteinander verschmelzen, dann pappen sie erst aneinander, bevor mit einem sanften Plopp die kleinere in der größeren aufgeht. So beschreiben Wissenschaftler gerne mit einfachen Worten das, was jetzt die erstmals gemessenen Gravitationswellen ausgelöst haben soll: die Fusion von zwei Schwarzen Löchern im All. Nur, dass Schwarze Löcher nicht aus glitschiger Seifenlauge bestehen, sondern die dichteste und energiereichste Art der Masse im All darstellen. Die Fusion zweier Schwarzer Löcher stellt also eigentlich die größtdenkbare Katastrophe im All dar, bei der teilweise die Energie von mehreren Millionen Sonnen freigesetzt wird.

Schwarze Löcher sind nach unserem physikalischen Kenntnisstand wohl nicht direkt zu beobachten - aber ihre Auswirkungen sind es. Sie ziehen Sterne an und zerreißen sie zuweilen, bevor sie sie verschlingen. Sogar das Licht der Sterne wird in ihnen verschluckt.

Die Vibrationen, die unter anderem bei der Fusion von Schwarzen Löchern durchs All wabern, kommen als feinste Signale auch auf der Erde an. Mithilfe der empfindlichen, kilometerlangen Laserstrecken in den Detektoren scheinen sie jetzt erstmals aufgefangen zu sein.

med

Einsteins Relativitätstheorie gilt als einer der größten wissenschaftlichen Geniestreiche überhaupt. Ein gängiges Bonmot besagt, dass derjenige der größte aller Physiker sei, der sie nicht nur begreifen, sondern sie auch widerlegen könne.

11.02.2016

Der erste direkte Nachweis von Gravitationswellen ist eine der größten wissenschaftlichen Entdeckungen der Gegenwart. Der am Donnerstag verkündete Erfolg öffnet eine neues Beobachtungsfenster ins Weltall. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

31.10.2017
Wissen Nachweis von Gravitationswellen - "Wir können den Klang des Universums hören"

Es ist eine Sensation der Wissenschaft: Weltraumforscher haben erstmals die von Albert Einstein vor 100 Jahren vorhergesagten Gravitationswellen direkt nachgewiesen. An der spektakulären Entdeckung waren Forscher in Washington, Louisiana und Hannover beteiligt.

11.02.2016