Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wissen Computer bedrohen Jobs in der Industrie
Mehr Welt Wissen Computer bedrohen Jobs in der Industrie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 14.12.2015
Der Computer als Arbeitskollege: In einem Industriebetrieb läuft auf einem Tablet ein Schritt-für-Schritt-Video zur Wartung von Maschinen-Werkzeugen. Quelle: Daniel Maurer/dpa
Nürnberg

In der Industrieproduktion dürften mit der Computertechnologie und der zunehmenden Automatisierung bestimmte Berufe ganz verschwinden, prognostiziert das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in einer am Montag in Nürnberhg veröffentlichten Studie. Soziale Dienstleistungen seien dagegen kaum durch Hightech ersetzbar.

Der Computer wird zum Kollegen

Insgesamt seien von der wachsenden Digitalisierung nur 0,4 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten betroffen, machen die Forscher deutlich. "Kaum ein Beruf ist derzeit vollständig von Computern ersetzbar", bilanziert die Denkfabrik der Bundesagentur für Arbeit (BA). Viele Beschäftigten müssten sich aber darauf einstellen, dass zumindest ein Teil ihrer heutigen Arbeit von Computern übernommen wird.

Bei 15 Prozent der fest angestellten Beschäftigten bestehe etwa das Risiko, "dass innerhalb ihres Berufs mehr als 70 Prozent der Tätigkeiten durch Computer oder computergesteuerte Maschinen übernommen werden könnten", schreiben die Autoren der Studie. Bei 45 Prozent der Beschäftigten könnten in Zukunft zwischen 30 und 70 Prozent ihrer Aufgaben von Computern erledigt werden.

Risiko sinkt mit Bildungsgrad

Der Studie zufolge sinkt das Risiko, vom Computer ganz oder teilweise ersetzt zu werden, mit dem Bildungsgrad. So könnten 45 Prozent der Tätigkeiten von Hilfs- und Facharbeitern Computern übernehmen. Dagegen liegt diese Quote bei Beschäftigten mit einem Hochschulstudium bei weniger als 20 Prozent. Allerdings würden mit der wachsenden Digitalisierung auch neue Tätigkeiten entstehen – möglicherweise mehr als dadurch verloren gehen, geben die Forscher zu bedenken.

dpa

Störche überwintern inzwischen zunehmend in Deutschland. Mit dem milderen Wetter hat das nur indirekt zutun.

14.12.2015
Wissen Winterliches Naturschauspiel - Heute Nacht regnet es Sternschnuppen

Wünsch dir was: Zahlreiche Sternschnuppen regnen in diesen Tagen vom Himmel. Der Höhepunkt wird für heute Nacht erwartet, dann können stündlich bis zu 120 Sternschnuppen über den Himmel huschen.

13.12.2015

Nach 141 Tagen im Kosmos werden drei Raumfahrer bei der Landung in Kasachstan von Schnee und Minustemperaturen begrüßt. Schon in wenigen Tagen soll der erste Brite zur Raumstation ISS starten.

11.12.2015