Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wissen Arbeit an Wieland-Edition gesichert
Mehr Welt Wissen Arbeit an Wieland-Edition gesichert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 10.02.2014
Die Arbeit an der Wieland-Edition ist für weitere drei Jahre gesichert. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Jena

Ziel ist, bis 2019 die literarischen Werke und Übersetzungen Wielands (1733-1813) in einer 36 Bände umfassenden Edition vorzulegen. Das 2007 gestartete Vorhaben erhalte nun für drei weitere Jahre jährlich 350.000 Euro, teilte die Universität Jena (Thüringen) am Montag mit.

Die sogenannte Oßmannstedter Ausgabe - benannt nach dem Landsitz des Dichters in der Nähe von Weimar - ist den Angaben zufolge die erste vollständige und kommentierte Edition von dessen Werken. Wieland wurde 1772 von Herzogin Anna Amalia an den Weimarer Hof geholt.

Gemeinsam mit Gottfried Herder, Johann Wolfgang von Goetheund Friedrich Schiller gehört Wieland zu den Klassikern der deutschen Literatur- und Geistesgeschichte. Er hat nicht nur Romane und Novellen verfasst, sondern sich auch durch viele Übersetzungen hervorgetan - Werke von Cicero und Horaz ebenso wie Shakespeare.

Herausgeber der Edition sind der Jenaer Germanist Klaus Manger und der Wieland-Experte Jan Philipp Reemtsma vom Hamburger Institut für Sozialforschung.

dpa

Das Umweltbundesamt (UBA) hat einen besseren Schutz vor Lärm im Alltag gefordert. Es sei ein Irrglaube, dass man sich an Lärm gewöhnen könne, der Körper reagiere auf jeden Fall, sagte UBA-Lärmexperte Thomas Myck. „Unser Ohr schläft niemals, sonst würden wir morgens den Wecker nicht hören.“

10.02.2014
Wissen Waschbär und Marderhund - Pelzige Einwanderer breiten sich aus

Nachts wuseln sie heimlich durch die Wälder. Sie stammen aus Fernost und es sind Zehntausende. Die Marderhunde sind wieder da, die scheuen Allesfresser haben sich von der Räude erholt. Jäger und Zoologen sind darüber gar nicht so froh.

08.02.2014
Wissen Tüftler und Weltveränderer - Galileo Galilei vor 450 Jahren geboren

Der Astronom Galileo Galilei, vor 450 Jahren geboren, hat unser Weltbild umgestürzt. Vor allem das des mächtigen Vatikans. Erst 1992 machte die katholische Kirche ihren Frieden mit dem Genie.

07.02.2014