Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Verbraucherzentrale warnt vor Milka-„Schrumpftafel“
Mehr Welt Wirtschaft Verbraucherzentrale warnt vor Milka-„Schrumpftafel“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 22.02.2019
Sieht aus und kostet so viel wie eine 100 Gramm-Packung – enthält aber nur 85: Das Milka-Produkt „darkmilk“ Quelle: Hersteller
Hamburg

Das neue Produkt „Milka Darkmilk“ des Lebensmittelherstellers Mondelez ist von der Hamburger Verbraucherzentrale als „Mogelpackung des Monats“ ausgezeichnet worden. Ein unrühmlicher Titel, denn die Tafel enthält weniger Schokolade als der Kunde auf den ersten Blick vermutet.

Denn äußerlich unterscheidet sich die Verpackung des neuen Produkts nicht von den bisher im Einzelhandel erhältlichen Tafeln. Anders als diese enthält das neue Produkt statt 100 Gramm allerdings nur 85 Gramm. Der Verkaufspreis von meist 1,09 Euro bleibt laut Verbraucherzentrale jedoch gleich – das macht die Schokolade um 20 Prozent teurer.

In einer offiziellen Stellungnahme verweist Mondelez auf die höhere Qualität der vier neuen „Darkmilk“-Sorten. Durch „das besonders intensive Conchieren der Schokoladenmasse“ würde das Produkt alle Bitterstoffe verlieren, so der Hersteller.

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat 14 Supermarkt-Produkte röntgen lassen.

Auch der Zusatz „Schokolade mit extra Kakao“ wird von der Verbraucherzentrale Hamburg kritisiert. Laut Etikett enthalte die Tafel mindestens 40 Prozent Kakao, bei anderen Milka-Sorten wie etwa „Zartherb“ liege der Anteil jedoch bei mindestens 45 Prozent. Laut Verbraucherzentrale bietet Mondelez 11 Milka-Schokoladen mit unter 100 Gramm Gewicht an. Insgesamt gibt es 27 Milka-Sorten.

Von RND/mkr

Die illegalen Abschaltvorrichtungen für Dieselautos sind ein Sachmangel. Das hat der BGH festgestellt – und damit eigentlich nur etwas Selbstverständliches erklärt. Dennoch liegt Sprengkraft in der Argumentation des BGH, kommentiert Frank-Thomas Wenzel.

22.02.2019

Eigentlich sind BMW und Daimler Konkurrenten. Jetzt wollen sie bei Carsharing und Mitfahrdiensten den Kunden ein gemeinsames Angebot machen. Damit gibt es Bewegung in einer Branche, die im Aufwind ist.

22.02.2019

Der Bundesgerichtshof äußert sich erstmals zum Diesel-Abgasskandal: Die illegale Abschalteinrichtung bei betroffenen Dieselautos stuft das Gericht als Sachmangel ein. Daran dürften sich nun andere Gerichte orientieren.

22.02.2019