Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Reiseveranstalter haftet für Unfälle im Urlaub
Mehr Welt Wirtschaft Reiseveranstalter haftet für Unfälle im Urlaub
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 06.12.2016
Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass Reiseveranstalter zahlen müssen, selbst wenn sie keine Schuld haben. Quelle: dpa
Karlsruhe

Ein Reiseveranstalter muss nach einem unverschuldeten Unfall auf der Busfahrt vom Flughafen zum Hotel unter Umständen den vollen Reisepreis zurückzahlen. Das gilt nach zwei Urteilen des Bundesgerichtshofs (BGH), wenn die Betroffenen die weiteren Reiseleistungen wegen der Unfallfolgen nicht in Anspruch nehmen können. (Az.: X ZR 117/15 und X ZR 118/15)

In den konkreten Fällen hatten zwei Ehepaare gegen den Reiseanbieter geklagt, die im Dezember 2013 in der Türkei beim Transfer vom Flughafen zum Hotel verletzt worden waren. Bei der Fahrt als Teil der Pauschalreise war ein Geisterfahrer in ihren Bus gekracht.

Kläger musste im Krankenhaus behandelt werden

Die schwer verletzten Kläger mussten während des Aufenthalts in der Türkei im Krankenhaus behandelt werden, seine leicht verletzte Ehefrau kümmerte sich um ihren Mann in der Klinik.

Der BGH hob damit die Urteile der Vorinstanz auf. Das Landgericht Düsseldorf hatte keinen Anspruch auf Erstattung des Reisepreises gesehen, weil es einen Unfall durch einen Geisterfahrer als ein allgemeines Lebensrisiko wertete, für das der Reiseveranstalter nicht einstehen müsse.

Dem hielt der BGH-Senat in seinem Urteil entgegen, dass die Reiseleistung insgesamt mangelhaft war, „weil es dem Reiseveranstalter nicht gelungen ist, die Reisenden unversehrt zu dem gebuchten Hotel zu bringen“. Weder die Kläger noch den Reiseveranstalter treffe ein Verschulden an dem Unfall. „Die Gefahr, den Reisepreis nicht zu bekommen, liegt beim Veranstalter“, sagte der Vorsitzende Richter. Auch für die erbrachte Leistung des Hinflugs könne das beklagte Unternehmen kein Geld beanspruchen, weil der Flug kein Selbstzweck sei.

Von RND/dpa

Der Versandhändler Amazon hat in den USA einen Supermarkt ohne Kassen eröffnet. Kunden müssen in dem Geschäft nicht anstehen, sondern nehmen die Waren einfach aus dem Regal und gehen damit nach Hause – alles andere übernimmt die Technik.

06.12.2016

Mit dem Sommerflugplan 2017 wird die Fluglinie Air Berlin nicht mehr nach Mallorca fliegen. Das berichtet die „Mallorca Zeitung“. Damit endet eine Ära. Gebuchte Tickets sollen allerdings ihre Gültigkeit behalten. Ein Airline-Verbund soll die Air-Berlin-Verbindungen übernehmen.

06.12.2016

Im Tarifstreit bei der Lufthansa will die Vereinigung Cockpit das neue Angebot des Arbeitgebers prüfen. Die Gewerkschaft will deshalb mindestens bis zum Wochenende auf weitere Pilotenstreiks verzichten.

06.12.2016