Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Lufthansa-Aktien steigen nach Air Berlin-Insolvenzantrag
Mehr Welt Wirtschaft Lufthansa-Aktien steigen nach Air Berlin-Insolvenzantrag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 15.08.2017
Profitiert die Lufthansa von der Krise bei Air Berlin? Quelle: imago/Ralph Peters
Berlin

Lufthansa-Aktien haben ihre Gewinne am Dienstag nach der Bekanntgabe eines Insolvenzantrages der Air Berlin auf mehr als 2 Prozent ausgebaut. Wie Air Berlin mitteilte, werden Verhandlungen mit der Lufthansa und weiteren Beteiligten über die Veräußerung von Betriebsteilen geführt. Die Air-Berlin-Aktien waren zuletzt noch vom Handel ausgesetzt.

Die Lufthansa hatte zuvor mitgeteilt, dass sie die Restrukturierungsbemühungen von Air Berlin gemeinsam mit der Bundesregierung unterstütze. „Damit wird unter anderem gewährleistet, dass die von Air Berlin geleasten Flugzeuge, die aktuell für Eurowings und Austrian Airlines fliegen, wie bisher weiterbetrieben werden können.“

Bereits 30 Air-Berlin-Maschinen bei Lufthansa-Tochter

Die Verhandlungen über den Erwerb von Teilen der Air-Berlin-Gruppe böten auch die Möglichkeit zur Einstellung von Personal. „Lufthansa beabsichtigt, diese Verhandlungen zu einem schnellen und positiven Ergebnis zu führen“, heißt es in der Mitteilung.

Die Billigflugtochter Eurowings der Lufthansa hat bereits seit dem Frühjahr mindestens 30 Maschinen samt Personal von Air Berlin in ihren Flugbetrieb integriert.

Von dpa/RND/zys

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft hat einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Der Flugbetrieb soll aber weiter geführt werden, teilte das Unternehmen mit. Die Bundesregierung sichert die Übergangsphase mit einem Kredit von 150 Millionen Euro ab.

15.08.2017
Wirtschaft Karlsruhe fordert Klärung vom EuGH - Darf die EZB Staatsanleihen aufkaufen?

Jeden Monat pumpt die EZB 60 Milliarden Euro in den Kauf von Anleihen der EU-Staaten. Das soll der Konjunktur auf die Sprünge helfen. Doch an dieser Praxis stört sich das Bundesverfassungsgericht. Die Karlsruher Richter wollen den Fall nun vom Europäischen Gerichtshof klären lassen.

15.08.2017

Im Handelsstreit mit China hat US-Präsident Donald Trump die Behörden in Washington angewiesen, die Handelspraktiken Pekings genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Reaktion aus China lässt nicht lange auf sich warten.

15.08.2017