Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Legendärer Sony-Manager Ohga tot
Mehr Welt Wirtschaft Legendärer Sony-Manager Ohga tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 24.04.2011
Quelle: dpa (Archiv)

Dies berichtete die Nachrichtenagentur Kyodo am Sonntag unter Berufung auf Sony. In Ohgas Zeit hatte der japanische Elektronik-Riese auch den Einstieg ins Musik- und Film-Geschäft gewagt, mit dem Kauf von CBS Records und Columbia Pictures. Damit bekam der Sony-Konzern unter Ohga als Präsident von 1982 bis 1995 in vieler Hinsicht sein heutiges Gesicht.

Ohga wollte eigentlich Opernsänger werden, wurde aber von den Sony-Gründern Masaru Ibuka und Akio Morita angeworben, nachdem er sich in einem Brief über die schlechte Qualität von Tonbandgeräten des Unternehmens beschwerte, schrieb die „Financial Times“ in einem Nachruf. Ohgas Leidenschaft für guten Klang sollte später das Geschäft von Sony prägen: Anfang der 80er Jahre schloss sich Sony Philips bei der Entwicklung der Musik-CD an und warf auch sein ganzes Gewicht in die Vermarktung des neuen Formats. Ohga gewann auch seinen Freund Herbert von Karajan als Werbe-Botschafter.

Hartnäckig hält sich die Geschichte, dass die CD überhaupt erst ihren Durchmesser von 12 Zentimetern bekommen habe, weil Ohga wollte, dass Beethovens 9. Sinfonie auf eine Scheibe passt. Diese Legende wurde allerdings von anderen Beteiligten auch bestritten.

Ende der 80er Jahre trug Sony mit dem Vorstoß ins amerikanische Musik-Geschäft und nach Hollywood zu den US-Ängsten vor einer wirtschaftlichen Invasion aus Fernost bei. Mit der Playstation traute sich der Konzern 1994 in den heiß umkämpften Spielekonsolen-Markt und wurde schnell zu einem der führenden Player.

dpa

Autofahrer in Deutschland müssen noch an diesem Wochenende ein „Ausverkauft“-Schild an der Tankstelle fürchten. Die Mineralölbranche schließt Leerstände nicht aus. E10 ist ein Grund für die Knappheit.

24.04.2011
Wirtschaft „Grüne Anbieter“ - Ansturm auf Ökostrom hält an

Die Atomkatastrophe in Fukushima hat viele Stromkunden in Deutschland zum Umdenken gebracht: Anderthalb Monate nach dem Unglück in Japan haben „grüne Anbieter“ einen ungeahnten Zulauf.

23.04.2011

Die Schreckensnachrichten aus vielen Ländern können der deutschen Wirtschaft kaum etwas anhaben: Die Firmen bleiben sehr optimistisch. Der ifo-Geschäftsklimaindex hat im April nur eine leichte Delle bekommen.

23.04.2011