Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Jobs und Finanzen – Deutsche sind optimistischer als andere Europäer
Mehr Welt Wirtschaft Jobs und Finanzen – Deutsche sind optimistischer als andere Europäer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:03 24.02.2019
Die Deutschen sehen die Entwicklung des deutschen Arbeitsmarktes optimistisch. Quelle: Sonja Wurtscheid/dpa
Frankfurt am Main

Die Bundesbürger blicken weiterhin deutlich zuversichtlicher in die Zukunft als die meisten anderen Europäer. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsunternehmens Nielsen hervor. „Das Verbrauchervertrauen ist hierzulande kontinuierlich hoch“, fasste Nielsen-Deutschland-Chef Ingo Schier das Ergebnis zusammen.

Das gelte sowohl für die Bewertung der eigenen Job-Aussichten in den kommenden zwölf Monaten als auch für die Einschätzung der persönlichen finanziellen Situation und die Bereitschaft, Geld auszugeben.

Der Marktforscher Nielsen befragt seit mehr als 13 Jahren regelmäßig Konsumenten in 64 Ländern nach ihren Zukunftserwartungen und ermittelt danach seinen Verbrauchervertrauensindex.

Optimismus in Hinblick auf Jobsituation auf „Top-Niveau“

Vor allem ihre Jobaussichten beurteilten die Deutschen demnach deutlich positiver als der Rest Europas. Während in Deutschland 65 Prozent der Befragten ihre Jobsituation in den nächsten zwölf Monaten als gut oder sehr gut einschätzten, taten dies im europäischen Durchschnitt nur 36 Prozent.

„Der Optimismus mit Blick auf die eigene Beschäftigungslage ist und bleibt hierzulande auf Top-Niveau“, betonte Schier. Nur die Tschechen und die Dänen seien in Bezug auf ihre Jobaussichten noch zuversichtlicher.

Lesen Sie auch: Zahl der offenen Stellen in Deutschland auf neuem Höchststand

Immerhin 59 Prozent der befragten Bundesbürger stuften bei der Umfrage die eigene finanzielle Lage in der nahen Zukunft als gut oder sehr gut ein. Europaweit taten dies nur 45 Prozent der Befragten. Kein Wunder also, dass auch die Kauflaune der Deutschen deutlich über dem europäischen Durchschnitt lag.

Deutsche geben ihr Geld am liebsten für Urlaub oder Kleidung aus

Haben die Bundesbürger nach der Deckung der Lebenshaltungskosten noch Geld übrig, so geben sie es am liebsten für Urlaub oder neue Kleidung aus. Das Sparen spielt dagegen in Deutschland eine deutlich geringere Rolle als in den meisten anderen europäischen Ländern.

Nur rund ein Viertel (28 Prozent) der Bundesbürger denken nach der Deckung ihrer Lebenskosten als erstes daran, etwas auf die hohe Kante zu legen. Europaweit tun dies 40 Prozent.

Noch zuversichtlicher als die Deutschen zeigten sich in der Umfrage allerdings die Verbraucher in Dänemark, Tschechien, Irland, den Niederlanden und Polen.

Lesen Sie auch: Mehr Einnahmen als Ausgaben: Rekordüberschuss in der Staatskasse

Von RND/dpa/lf

150 Kilometer Entfernung, 40 Minuten in der Luft: Viermal täglich hebt die Lufthansa zu ihrem kürzesten Linienflug innerhalb Deutschlands ab. Das stößt bei vielen auf Kritik.

23.02.2019

Sie arbeiten bis zu 16 Stunden am Tag, verdienen meist unter Mindestlohn und haben gefälschte Pässe: Paketzusteller. Verdi-Chef Frank Bsirske hat die Arbeitsbedingungen der großen Unternehmen scharf kritisiert.

23.02.2019

Sie sind grün, oft nicht mehr die jüngsten, aber günstig: Züge von Flixtrain werden Reisende bald etwas häufiger sehen. Das Unternehmen will expandieren. Eine Strecke aber hat sich der Bahnrivale abgeschminkt.

23.02.2019