Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Iglo und Mars beliefern Kaufland nicht mehr
Mehr Welt Wirtschaft Iglo und Mars beliefern Kaufland nicht mehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 07.04.2016
Iglo-Tiefkühlprodukte und Schokoriegel von Mars könnten bald aus den Regalen der Supermarktkette Kaufland (Symbolbild) verschwinden. Quelle: Andreas Gebert/dpa
Neckarsulm

Die beiden Hersteller und die Handelskette hätten sich nach wochenlangen Verhandlungen nicht über Preise einigen können und deshalb ihre Zusammenarbeit eingestellt, berichtete die "Wirtschaftswoche" am Donnerstag. Sowohl der Tiefkühlkosthersteller Iglo als auch der Lebensmittelkonzern Mars hätten die Belieferung von Kaufland eingestellt, sagte eine Kaufland-Sprecherin dem Magazin.

Bei Iglo sei das gesamte Fisch-, Gemüse- und Fertiggerichte-Sortiment betroffen. Die deutsche Tochtergesellschaft des US-Lebensmittelriesen Mars liefere keine Süßwaren wie Mars, Bounty, Twix, Milky Way, Balisto oder M&M's mehr an Kaufland. Mars produziert unter anderem auch Tierfutter sowie Miracoli-Nudelgerichte und Reis der Marke Uncle Ben's.

Hersteller und Händler kämpfen seit jeher um Konditionen und Preise. Doch seit der Discounter Aldi vermehrt Markenartikel ins Sortiment aufnimmt, sehen sich Wettbewerber häufig gezwungen, ihre Verkaufspreise ebenfalls zu senken. Laut "Wirtschaftswoche" akzeptiert der Handel Preiserhöhungen seitens der Hersteller daher kaum noch, auch wenn diese etwa wegen gestiegener Rohstoffpreise berechtigt seien. Derzeit zeige sich Kaufland als besonders unnachgiebig.

afp

Die Vorstände des Autobauers Volkswagen wollen offenbar trotz der Manipulationsaffäre nicht auf ihre Bonuszahlungen verzichten. Die Top-Manager würden allenfalls eine Kürzung ihrer Boni hinnehmen, nicht aber komplett darauf verzichten.

07.04.2016
Wirtschaft Streit am Buffet bei Hauptversammlung - Daimler-Aktionäre streiten um Würstchen

Der Streit zweier Aktionäre um Würstchen am Buffet hat bei der Hauptversammlung des Autobauers Daimler einen kleinen Polizeieinsatz ausgelöst. Ein Aktionär habe mehrfach Würstchen vom Buffet zum Mitnehmen eingepackt, daraufhin sprach ihn eine andere Anteilseignerin darauf an - es kam zu einem verbalen Schlagabtausch.

06.04.2016

Die Grünen im Bundestag fordern, CSU-Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt die Federführung bei der Aufklärung des VW-Abgasskandals zu entziehen. "Umweltministerin Barbara Hendricks muss Dobrindt diese Zuständigkeit wegnehmen", fordert Anton Hofreiter.

06.04.2016