Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Weltweit Weltwirtschaft erholt sich schneller als erwartet
Mehr Welt Wirtschaft Deutschland / Weltweit Weltwirtschaft erholt sich schneller als erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:29 08.07.2010

Der Internationale Währungsfonds korrigierte seine Wachstumsprognose für 2010 erneut nach oben, diesmal um 0,4 Punkte auf 4,6 Prozent. Bereits im April hatte er seine Schätzungen angehoben, zu Jahresbeginn lag der Wert noch bei 3,9 Prozent.

Angetrieben wird das globale Wachstum vor allem von aufstrebenden asiatischen Wirtschaftsmächten wie China und Indien, aber auch von Brasilien, heißt es in dem jüngsten Wirtschaftsausblick des IWF, der am Donnerstag (Ortszeit) in Hongkong vorgelegt wurde.

Bei den reichen Ländern legen Kanada und die USA am stärksten zu. Moderat fällt die Erholung dagegen in Deutschland aus, allerdings wieder ein wenig besser als bislang angenommen. Der Konjunkturauftrieb werde in diesem Jahr bei 1,4 Prozent liegen und damit um 0,2 Prozentpunkte höher als zuvor prognostiziert.

Für 2011 sehen die IWF-Ökonomen in Deutschland ein geringfügig nach unten korrigiertes Wachstum von 1,6 Prozent voraus, während es weltweit unverändert auf 4,3 Prozent Prozent geschätzt wird.

Der Aufschwung steht aber nach Angaben der Institution auf wackeligen Beinen. Vor allem die Schuldenkrise in den Euro-Staaten und dadurch ausgelöste Turbulenzen an den Finanzmärkten trüben den positiven Ausblick, schreiben die Konjunkturexperten in ihrem Report. Die Turbulenzen hätten das Vertrauen der Märkte in eine nachhaltige Erholung sinken lassen. Noch sei der negative Effekt für das globale Wachstum aber gering, da die Krise nicht auf die Wirtschaft in aufstrebenden und Entwicklungsländern übergegriffen habe.

dpa

Arbeiten bis ins hohe Alter: Geht es nach der EU-Kommission, sollen Europäer viel später als bisher in Rente gehen. Hintergrund ist der demografische Wandel, der die nationalen Pensionssysteme „unter enormen Druck“ setzt.

07.07.2010

Im Streit um hohe Abhebegebühren an Geldautomaten fremder Banken und Sparkassen hat das Bundeskartellamt die Einführung einer Obergrenze von fünf Euro abgelehnt. Die Behörde kritisierte am Mittwoch die „beachtliche Höhe“ dieser Grenze, die kaum Anreiz biete, unter diesem Preis zu bleiben.

07.07.2010

Im Tarifstreit bei der Lufthansa ist in der Nacht zu Mittwoch ein Durchbruch erzielt worden. Man habe in der fünften Verhandlungsrunde die Eckpunkte einer Tarifeinigung vereinbart, teilte die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi mit.

07.07.2010