Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Weltweit Google greift beim Kartendienst Waze zu
Mehr Welt Wirtschaft Deutschland / Weltweit Google greift beim Kartendienst Waze zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:29 10.06.2013
Weltweit hat das kostenlose israelische Start-Up Waze bereits 45 Millionen Nutzer. Quelle: dpa Symbolfoto
New York

Ursprünglich galt Facebook als wahrscheinlicher Käufer zu einem ähnlichen Preis - doch das weltgrößte Online-Netzwerk soll Ende Mai aus den Verhandlungen ausgestiegen sein.

Das besondere an Waze ist, dass Routenanweisungen auch auf Basis von Informationen der Nutzer und deren Fortbewegung erstellt werden. Der Dienst funktioniert zugleich wie eine Art Online-Netzwerk für Autofahrer. Sie informieren sich untereinander über Staus, Unfälle oder Radarfallen.

Das Start-Up, das in Israel gegründet wurde und den offiziellen Sitz inzwischen nach Kalifornien verlagerte, hat nach aktuellen Informationen rund 45 Millionen Nutzer. Die App ist kostenlos. Geld kommt durch Werbung und den Verkauf von Kartendaten rein. Dem „Wall Street Journal“ zufolge könnte Waze unter dem Dach von Google weiter unabhängig agieren, während einige Informationen zugleich in den Kartendienst des Internet-Riesen integriert würden.

dpa

Karstadt kommt nicht aus den Schlagzeilen. Mitten im Tarifkonflikt wird bekannt, dass Vorstandschef Jennings seinen Vertrag nicht verlängern will. Wegen Streits zwischen Berggruen und Jennings über die Strategie der kriselnden Kette? Nein, sagt Karstadt.

09.06.2013

Was ist bloß mit Warren Buffett los? Hat der Starinvestor etwas von seiner Anziehungskraft verloren? Jedenfalls brachte ein Mittagessen mit ihm, das jährlich für den guten Zweck versteigert wird, ungewöhnlich wenig Geld ein.

09.06.2013

Amerikanische Internet-Firmen bestreiten weiter felsenfest jeden direkten Zugriff für Geheimdienste auf ihre Server. Zugleich sickern mehr Details darüber durch, wie US-Behörden sich in Einzelfällen schnell Daten bei den Tech-Riesen besorgen können.

08.06.2013