Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Weltweit Sparkasse schließt Negativzinsen nicht mehr aus
Mehr Welt Wirtschaft Deutschland / Weltweit Sparkasse schließt Negativzinsen nicht mehr aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 27.04.2016
Nun schließen die Sparkassen Negativzinsen nicht mehr aus – auf lange Sicht. Quelle: dpa/Symbolbild
Düsseldorf

Die Geldinstitute würden "alles tun, um die privaten Sparer vor Negativzinsen zu schützen - in Teilen auch zu Lasten der eigenen Ertragslage", sagte Fahrenschon am Mittwoch. Wenn die aktuelle Niedrigzinsphase aber lange andauere, würden die Sparkassen die Kunden nicht davor bewahren können.

Der Sparkassen-Präsident appellierte gleichzeitig an die deutsche Politik, mehr für die Vermögensbildung von Geringverdienern zu tun. "Über 60 Prozent unserer Privatkunden haben monatlich eigentlich nichts mehr übrig, um Rücklagen zu bilden", warnte Fahrenschon. Wer wirklich Wohlstand für alle wolle, müsse den Betroffenen helfen, für das Alter vorzusorgen.

Fahrenschon appellierte an den Staat, dafür einen Teil des Geldes, das er wegen der aktuell niedrigen Zinsen auf Kredite spare, an die Schwächeren in der Gesellschaft weiterzugeben - etwa durch eine Novellierung des Vermögensbildungsgesetzes, mit dem der Staat die Vermögensbildung von Arbeitnehmern fördert. Seit 1998 seien dessen Einkommensgrenzen und Förderhöhen nicht mehr angepasst worden. Deshalb seien viel zu viele aus der Förderung gefallen.

dpa

Die Betreiber deutscher Kernkraftwerke können sich von der Verantwortung für den Atommüll freikaufen. Die Energiekonzerne Eon, RWE, Vattenfall und EnBW sollen bis zum Jahr 2022 rund 23,3 Milliarden Euro an einen staatlichen Fonds überweisen, der die Zwischen- und Endlagerung der strahlenden Altlasten organisieren würde.

27.04.2016

Kunden müssen ab Juli in mehr Geschäften als bisher für Plastiktüten bezahlen. Mehr als 260 Unternehmen in Deutschland haben sich dem Umweltministerium zufolge selbst verpflichtet, von Juli an Geld für die Tragetaschen zu verlangen.

26.04.2016

Ihr Verrmögen wird auf 18,5 Milliarden US-Dollar geschätzt. Einen Teil setzt Susanne Klatten jetzt für gemeinnützige Zwecke ein: Die BMW-Großaktionärin will 100 Millionen Euro spenden. Davon profitieren unter anderem Flüchtlinge und benachteiligte Kinder.

26.04.2016