Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Weltweit Lampen verbrauchen mehr Strom als angegeben
Mehr Welt Wirtschaft Deutschland / Weltweit Lampen verbrauchen mehr Strom als angegeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:42 17.12.2015
Wie viel Strom verbrauchen Lampen wirklich? Anscheinend liegen die realen Werte oftmals deutlich über den Herstellerangaben. Quelle: dpa
Berlin/Brüssel

Das Schlupfloch gelte für alle Typen von Haushalts-Leuchten, Halogen- genauso wie Energiespar- oder LED-Lampen.

Laut "Süddeutscher Zeitung" gibt es für jede Produktkategorie Fehlertoleranzen für die Messung. Eine Sprecherin der EU-Kommission wird mit den Worten zitiert: "In der Tat haben wir 2011/2012 herausgefunden, dass Leuchtenhersteller diese Toleranzen auf die Leistung, die sie für ihre Lampen messen, aufschlagen." Die Brüsseler Behörde werde deshalb die Ökodesign-Anforderungen für Lampen nächstes Jahr überarbeiten.

In der EU-Richtlinie für das Energie-Label, das die Effizienz angibt, sei das Schlupfloch der Toleranzen bereits 2012 geschlossen worden, schreibt die Zeitung. Bei der Ökodesign-Richtlinie, auf deren Basis die Watt- und Lumen-Angaben (Helligkeit) erhoben werden, aber nicht.

Der europäische Umweltschutz-Dachverband EEB gehe davon aus, dass die Hersteller den Verbrauchern durch die frisierten Angaben Mehrkosten von bis zu zwei Milliarden Euro jährlich aufbürden, weil die Lampen in Wahrheit mehr Strom verbrauchten als von den Firmen deklariert, schreibt die Zeitung.

dpa

Die US-Notenbank Federal Reserve hat erstmals seit neun Jahren die Zinsen erhöht. Der für die Geldpolitik zuständige Offenmarktausschuss der Fed hob den Leitzins am Mittwoch um 0,25 Prozentpunkte auf 0,25 bis 0,5 Prozent an. Bis Ende 2016 erwartet die Zentralbank einen Anstieg der Zinsen auf 1,4 Prozent.

16.12.2015

Im VW-Skandal fordern Verbraucherschützer schon lange Klarheit. Nun steht fest, ab wann genau die ersten Wagen in die Werkstatt sollen. Den Kunden soll das nach Willen des Konzerns keinen Ärger mehr bereiten.

16.12.2015

Die AOK Niedersachsen hält im kommenden Jahr ihren Beitragssatz stabil. Mit einem Zusatzbeitrag von 0,8 Prozent bleibt die Krankenkasse deutlich unter dem Durchschnittswert von 1,1 Prozent und damit erheblich günstiger als viele Konkurrenten. Das hat der Verwaltungsrat am Mittwoch in Hannover beschlossen.

16.12.2015