Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Weltweit Sommer, Jobs und Fußball: Bundesbürger in Kauflaune
Mehr Welt Wirtschaft Deutschland / Weltweit Sommer, Jobs und Fußball: Bundesbürger in Kauflaune
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:57 28.07.2010
Von Reinhard Urschel
Quelle: dpa (Symbolbild)

Der Konsumklimaindex werde im August nach 3,6 im Juli auf 3,9 Punkte steigen, kündigte die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) am Dienstag in ihrer neuesten Konsumklimastudie an.

Nach Ansicht von Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) hat auch die Bundesregierung für einen positiven Schub gesorgt: durch „Entlastungsmaßnahmen bei den Einkommen“. Die Konsumforscher von der GfK sehen das anders. Arbeitsmarkt, Sommer und Fußball hätten beim Verbraucher die zweifelsohne „belastenden Faktoren wie etwa das Sparpaket beinahe vergessen lassen“, schreiben sie in ihrem Bericht. Demnach wäre die Kauflaune der Verbraucher nicht wegen, sondern trotz der Politik der Bundesregierung gestiegen.

In der Gesamtschau verzeichnen die GfK-Marktforscher viel Optimismus. Bis auf die Anschaffungsneigung, die im Juli leichte Einbußen hinnehmen musste, zeigten alle drei Indikatoren der Konsumklimastudie nach oben. Deutlich zugenommen bei den Einzelindikatoren hat die Konjunkturerwartung. Der Indikator stieg um 31,3 Zähler auf aktuell 36,8. Ein höherer Wert sei zuletzt im Oktober 2007 gemessen worden. Im Vergleich zum Krisenjahr 2009 bedeutet dies sogar ein Plus von 50,8 Punkten. „Die Verbraucher erwarten, dass sich die Erholung der deutschen Wirtschaft nicht nur weiter fortsetzt, sondern sogar noch an Dynamik gewinnt“, heißt es. Neben psychologischen Faktoren stützten auch harte Fakten den Verbraucheroptimismus: Die Nachrichten vom Arbeitsmarkt würden von Monat zu Monat besser, und Konjunkturforscher rechneten für 2010 mit immer mehr Wachstum. Ausdruck für den wachsenden Optimismus sei auch die Erwartung vieler Verbraucher, demnächst mehr Geld in der Tasche zu haben. So gab es beim Indikator Einkommenserwartung ein Plus von 20,9 Prozent. Aktuell liege der Indikator bei 29,1 Punkten. Im Vergleich zum Juli 2009 seien dies 27,3 Punkte mehr. Eine Sonderkonjunktur gab es vor allem in der Unterhaltungselektronik vor und während der Fußball-Weltmeisterschaft. Viele Verbraucher hätten sich etwa einen neuen Großbildfernseher geleistet.

Wirtschaftsminister Brüderle teilte am Dienstag weiter mit, er rechne im Laufe des Jahres mit einer noch zunehmenden Kauflaune und steigendem Konsum. Die Rahmenbedingungen dafür seien günstig. Bereits in der vergangenen Woche schoss im Ifo-Geschäftsklimaindex die Konjunkturerwartung der Wirtschaft von 101,8 auf 106,2 Punkte – der größte Sprung nach oben seit der Wiedervereinigung Deutschlands 1990.

Ein neuer Chef soll BP aus der Krise führen: Der Ölkonzern verbucht einen Rekordverlust – und will nun in den USA wieder salonfähig werden.

27.07.2010

Der Arbeitsmarkt entwickelt sich immer mehr zur Stütze für das Konsumklima - Experten rechnen auch noch in den kommenden Monaten mit einem kräftigen Job-Aufschwung.

27.07.2010

Die Ergebnisse des Banken-Stresstests fachen die Diskussion um die Zukunft der Landesbanken wieder an: Die öffentlich-rechtlichen Institute bräuchten einen anderen Zuschnitt, sagte der finanzpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Leo Dautzenberg.

Stefan Winter 26.07.2010