Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Weltweit Sohn des Nutella-Gründers Ferrero verunglückt
Mehr Welt Wirtschaft Deutschland / Weltweit Sohn des Nutella-Gründers Ferrero verunglückt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 19.04.2011
Pietro Ferrero, der Präsident des Pralinenherstellers Ferrero, auf einem Archivbild im November 2002. Quelle: dpa (Archiv)

Pietro Ferrero, Chef des gleichnamigen italienischen Süßwarenriesen, ist in Südafrika ums Leben gekommen. Dies teilte der Konzern am Montagabend mit. Der 1963 geborene Sohn des Nutella-Gründers sei in Folge eines Unfalls gestorben. Die genauen Umstände seien jedoch noch unklar. Die Turiner Tageszeitung „La Stampa“ berichtete online, Ferrero habe sich mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Südafrika aufgehalten.

Pietro Ferrero stand gemeinsam mit seinem Bruder Giovanni an der Spitze des Konzerns. Er sei bekannt gewesen für seine Reserviertheit und habe das Unternehmen im Sinne seines Vaters Michele erfolgreich weitergeführt.

Das Süßwarenunternehmen wurde von Familienpatriarch Michele Ferrero vor allem mit Ideen wie dem Überraschungsei und Pralinen wie Ferrero Rocher zu 6,3 Milliarden Euro Umsatz gebracht. Es gilt als eines der erfolgreichsten und konservativsten Familienunternehmen Italiens.

dpa

Europas größter Reifenhersteller Continental baut sein Geschäft im Wachstumsmarkt Indien aus. Die Hannoveraner haben einen Vertrag über den Kauf des Unternehmens Modi Tyres abgeschlossen.

18.04.2011

Mit der großen Deutschen Bahn hat man sich geeinigt, doch die privaten Konkurrenten stellen sich aber nach wie vor quer. Die Lokführer-Gewerkschaft GDL hat deshalb zu einem 60-stündigen Streik aufgerufen.

18.04.2011

Allen Dementis zum Trotz scheint die griechische Regierung doch über eine Restrukturierung ihrer Staatsschulden nachzudenken. Dies jedenfalls berichtet die Athener Sonntagszeitung „Kathimerini“.

17.04.2011