Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Weltweit Rechnen Sie auch noch in D-Mark um?
Mehr Welt Wirtschaft Deutschland / Weltweit Rechnen Sie auch noch in D-Mark um?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 29.04.2016
Von Alexander Dahl
12,9 Milliarden D-Mark sind noch im Umlauf. Quelle: dpa
Frankfurt/Nürnberg

Am Ende war der Vierjährige wohl einfach zu jung, um Argwohn zu entwickeln. Im Sammelalbum seines Großvaters fand der Junge unlängst eine alte 500-D-Mark-Banknote, schnitt die auf der Rückseite abgebildete Burg Eltz großzügig aus, klebte es auf ein Blatt Papier und malte noch etwas drumherum. Erst nach mehreren Tagen an der Wand eines Kindergartens fiel der Wert des Bildes auf.

Der Opa des Vierjährigen ist kein Sonderling: Viele Deutsche hängen auch fast 15 Jahre nach dem Ende der D-Mark an der alten deutschen Währung. Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hat ermittelt, dass noch 45 Prozent aller Deutschen Euro-Preise in D-Mark umrechnen. Der Anteil bei den über 40-Jährigen liegt höher, erstaunlich aber ist, dass selbst bei den unter 30-Jährigen noch ein Viertel mit der Mark rechnet, obwohl viele in dieser Altersgruppe kaum eine Erinnerung an die Währung haben dürften. Je höher der Schulabschluss, desto unbedeutender wird die Mark. Frauen hängen zudem mehr an der alten Währung als Männer.

Ende 2015 waren noch 12,9 Milliarden D-Mark in Umlauf. An den Münzen hängt das Herz dabei stärker, wurden doch bisher 54 Prozent von ihnen nicht in Euro umgetauscht, wohingegen bereits 96 Prozent der Banknoten gewechselt wurden.

Die D-Mark-Nostalgie ist wohl eine Folge der deutschen Nachkriegsgeschichte. Militärisch geschlagen und politisch marginalisiert waren Wirtschaftswunder und die Hartwährung D-Mark das, was die Westdeutschen wieder stolz machten. Und in der DDR symbolisierte das Westgeld im Gegensatz zu den heimischen Aluminiummünzen Wohlstand.

Die Anhänglichkeit der Deutschen an alte Währungszeiten ist kein Phänomen der Moderne. 1875 wurde im Deutschen Reich die Mark eingeführt; ein alter Taler wurde in drei Mark umgetauscht. Noch in den 1930er-Jahren gab es Drei-Mark-Stücke – für all jene, die immer noch in der Taler-Währung rechneten.

Mehr als 3000 Beschäftigte haben am Freitag um Mitternacht bei Warnstreiks der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie ihre Arbeit niedergelegt. In Niedersachsen beteiligten sich etwa 700 Mitarbeiter an dem Warnstreik

29.04.2016

VW-Konzernchef Matthias Müller stellt sich auf ein weiteres "anspruchsvolles 
Jahr" ein. Er muss viele Baustellen abarbeiten – welche das sind, erfahren Sie hier.

Stefan Winter 01.05.2016

Als US-Präsident Barack Obama am Wochenende in Hannover war, hat VW-Chef Matthias Müller die Gelegenheit genutzt und sich persönlich bei ihm für den Diesel-Skandal entschuldigt. Die Reaktion des Amerikaners machte dem Manager Mut.

28.04.2016