Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Weltweit Berlins Senat wirbt um Firmen aus London
Mehr Welt Wirtschaft Deutschland / Weltweit Berlins Senat wirbt um Firmen aus London
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:23 16.08.2016
Berlins Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (CDU) wirbt in London erfolgreich um Unternehmer (Archivbild). Quelle: Sophia Kembowski, dpa
Berlin

„Das Feedback ist enorm – täglich gehen Anfragen bei uns ein“, sagte die CDU-Politikerin den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland, zu denen die HAZ gehört. „Eine Vielzahl britischer Start-ups hat sich bei uns gemeldet, weil sie darüber nachdenken, ihren Firmensitz an die Spree zu verlegen“, sagte Yzer.

Vor allem für Startups aus der Finanz-Branche stelle sich die Frage einer Standortverlagerung in den EU-Raum. „Berlin hat sich innerhalb kürzester Zeit zum Fintech-Zentrum entwickelt. Das merken wir jetzt bei den Anfragen.“ Mitte September soll nach Auskunft Yzers ein Büro in London eröffnet werden – „als Anlaufstelle vor Ort“, erklärte die Senatorin.

Im Juni hatte eine knappe Mehrheit der Briten für den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union gestimmt.

RND

In einem Stuttgarter Restaurant müssen die Gäste aufessen – sonst droht ihnen eine Strafe. Gastronom Guoyu Luan hat eine Gebühr von einem Euro für Essensreste eingeführt. Er ist es leid, dass so viele Lebensmittel weggeworfen werden.

16.08.2016

Kann das Warten auf einen Zug Spaß machen? Eher nicht. Allerdings hat die Deutsche Bahn vor, den Aufenthalt in den Bahnhöfen angenehmer zu machen. Momentan werden entsprechende Angebot in München getestet.

Albrecht Scheuermann 16.08.2016

Kleidung, Smartphones, Deko-Artikel – und jetzt auch Autos: Der Hamburger Kaffeeröster Tchibo hat mehrere Oldtimer in sein Angebot aufgenommen, zum Beispiel eine Ente, einen 1953er Käfer und einen VW T1. Schnäppchen sollten Kunden aber nicht erwarten.

16.08.2016