Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Weltweit So eklig ist das Essen in deutschen Raststätten
Mehr Welt Wirtschaft Deutschland / Weltweit So eklig ist das Essen in deutschen Raststätten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:53 30.08.2016
Das "Team Wallraff" hat Qualitätsmängel an deutschen Raststätten aufgedeckt. Quelle: screenshot/RTL

Sieben Monate recherchierte das "Team Wallraff" für die gleichnamige RTL-Sendung verdeckt an deutschen Autobahnraststätten. Die Ergebnisse sind erschreckend: Wie die Sendung am Montagabend berichtete, werden Hygienemängel und Gesundheitsrisiken für den Verbraucher zugunsten der Gewinnsteigerung wissentllich hingenommen. Verkauft werde unabhängig vom Verfallsdatum der Ware. Und auch Produkte, die schon deutlich länger als erlaubt in der Auslage liegen, werden den ahnungslosen Raststättenbesuchern noch angeboten.

Lebensmittel wurden umetikettiert

Für die Sendung arbeiteten zwei Journalistinnen an unterschiedlichen Standorten des Unternehmens "Tank und Rast" und dokumentierten ihre tägliche Arbeit. Besonders alarmierend war eine Szene aus der Raststätte Auerswalder Blick Nord (Sachsen). Die Wurst von belegten Brötchen, die ihre Auslagezeit von drei Stunden deutlich überschritten hatten, wurde als Einlage einer Soljanka-Suppe einfach weiterverwendet. Außerdem deckten die Reporter auf, dass an manchen Stationen teils abgelaufene Lebensmittel umetikettiert und weiterverwendet wurden. Zudem seien Mitarbeiter mit Kameras überwacht worden.

"Tank und Rast" räumt Qualitätsmängel ein

Der Raststättenbetreiber "Tank und Rast" hat nach dem TV-Bericht Qualitätsmängel an einigen Stationen eingeräumt und in vier Fällen auch Pächter von Raststätten abgemahnt. "Es wurden unmittelbar Sofortmaßnahmen ergriffen, um festgestellte Mängel abzustellen und die Einhaltung der klaren Qualitätsstandards und Hygienevorgaben sicher zu stellen", teilte das Unternehmen mit.

Welche Mängel genau zu den Abmahnungen geführt haben und welche Folgen die Pächter zu befürchten haben ist offen. "Tank und Rast" war für Nachfragen zunächst nicht zu erreichen. Laut des Unternehmens gehe es um Einzelfälle. "Eigene Untersuchungen zeigen, dass die große Mehrheit der Pächter sich an unsere Vorgaben hält", sagte Firmenchef Karl Rolfes.

Pächter wurden abgemahnt

"Tank und Rast" habe in den vergangenen Wochen durch Hinweise von Mängeln erfahren und zusätzliche Kontrollen veranlasst. "In vier Fällen wurden die betroffenen Pächter oder deren Verantwortliche von Tank und Rast abgemahnt", heißt es in der Mitteilung. Das Unternehmen betreibt 390 der bundesweit rund 435 Raststätten, 200 davon unter der Marke Serways. Auch die Toilettenmarke Sanifair gehört zum Konzern.

dpa/RND/mat

Für das Beste in der Bilanz: Während der Rasierer selbst recht günstig ist, verlangen die Hersteller für die Ersatzklingen umso mehr. Davon profitieren nicht nur Gillette und Wilkinson. Neue Konkurrenten wollen von den hohen Margen profitieren. Beiersdorf als möglicher Aufkäufer im Gespräch

30.08.2016

Was passiert mit dem Geld von Verstorbenen, wenn es keine Erben gibt oder die nichts davon wissen? Mit einer neuen Initiative will der NRW-Finanzminister an die "herrenlosen" Konten ran. Laut Schätzungen sollen dort rund zwei Milliarden Euro liegen. Die Banken halten von dem Vorstoß wenig.

30.08.2016

Frei von Laktose, ohne tierische Inhaltsstoffe, ohne Gluten: Um Produkte, die auf bestimmte Inhaltsstoffe verzichten, hat sich in den vergangenen Jahren ein Hype entwickelt. Die Ernährungsindustrie profitiert von diesem Trend – gesund ist das nicht immer.

01.09.2016