Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Weltweit Koch schließt Staatshilfen für Arcandor nicht aus
Mehr Welt Wirtschaft Deutschland / Weltweit Koch schließt Staatshilfen für Arcandor nicht aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:02 31.05.2009
Filiale des Arcandor-Tochterunternehmens Karstadt Quelle: Theo Heimann/ddp

Arcandors Bitte um staatliche Unterstützung müsse wie jeder andere Fall pragmatisch geprüft werden, sagte Koch am Sonntag in der ZDF-Sendung „Berlin direkt“. Dabei sei es nicht entscheidend, wie viele Mitarbeiter ein Unternehmen habe.

„Der Maßstab ist nicht, wie viele Arbeitsplätze gerettet werden. Der Maßstab ist, ob das Unternehmen eine Zukunftschance hat - bei einem Unternehmen mit 5 und bei einem Unternehmen mit 50.000 Mitarbeitern“, sagte Koch. Außerdem müsse geprüft werden, ob Staatshilfe tatsächlich nötig sei oder ob ein Unternehmen auf das Vermögen seiner Besitzer zurückgreifen könne, ehe es den Steuerzahler zu Hilfe rufe. Das sei bei Arcandor die große Frage.

Nach der Einigung auf einen Rettungsplan für den Autobauer Opel hatten führende SPD-Politiker gefordert, jetzt auch Arcandor und seinem Tochterunternehmen Karstadt mit staatlichen Mitteln unter die Arme zu greifen.

ddp

Prominente US-Manager haben die sich abzeichnende staatliche Übernahme des schwer angeschlagenen Autobauers General Motors (GM) begrüßt, zugleich aber für den schnellstmöglichen Wiederausstieg des Staates plädiert.

31.05.2009

Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hält an seiner Kritik an den Plänen zur Opel-Rettung fest. Er bekräftigte seine Position, wonach eine Insolvenz erfolgversprechender sei als der Einstieg eines Investors wie Magna.

31.05.2009

Nach der Einigung auf eine Rettung von Opel durch den Einstieg des österreichisch-kanadischen Automobilzulieferers Magna haben die Mitglieder des Bundestagshaushaltsausschusses am Sonntag über die Lösung beraten. Die Länderparlamente in Nordrhein-Westfalen und Hessen gaben grünes Licht für das Vorhaben.

31.05.2009