Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Weltweit Kein Streik der Lokführer an Ostern
Mehr Welt Wirtschaft Deutschland / Weltweit Kein Streik der Lokführer an Ostern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:09 20.04.2011
Die GDL will ihren Arbeitskampf nicht an den Osterfeiertagen austragen. Quelle: dpa
Anzeige

„Über die Osterfeiertage ist Ruhe“, erklärte er. Es sei richtig, den Osterverkehr nicht zu behindern, sagte Weselsky.

Damit haben die Regio-Bahnen über die Feiertage eine Verschnaufpause: Sie werden bereits seit Montagnachmittag und bis Donnerstag um 2.00 Uhr morgens bestreikt. Vor der Halbzeit des 60-Stunden-Ausstandes standen nach GDL-Angaben etwa 70 Prozent der Züge bei der bestreikten Regio-Konkurrenz der Deutschen Bahn (DB) still.

Ein Ende des Arbeitskampfes ist vorerst nicht abzusehen, der Ton zwischen GDL und Arbeitgebern wird immer rauer. Weselsky bekräftige am Dienstag seinen Vorwurf, die Arbeitnehmer seien nicht verhandlungsbereit. Notfalls werde die GDL alle gut 20 Einzelunternehmen so lange bestreiken, bis alle den bereits mit der Deutschen Bahn abgeschlossenen Rahmentarifvertrag ebenfalls angenommen hätten. Die Motivation der Lokführer sei ungebrochen und die Streikkasse voll.

dpa

Mehr zum Thema

Der Ausstand der Lokführer-Gewerkschaft GDL führt zu Behinderungen im Bahnverkehr. Die GDL will noch bis in die Nacht zum Donnerstag streiken. Die GDL möchte mit dem Arbeitskampf eine einheitliche Bezahlung aller 26.000 Lokführer erzwingen.

19.04.2011

Seit Montag um 14 Uhr und bis Donnerstag um 2 Uhr streiken die Lokführer. Der 60-stündige und damit bislang längste Bahnstreik führt erneut zu zahlreichen Behinderungen und stellt die Bahnreisenden auf eine echte Geduldsprobe.

18.04.2011

Mit der großen Deutschen Bahn hat man sich geeinigt, doch die privaten Konkurrenten stellen sich aber nach wie vor quer. Die Lokführer-Gewerkschaft GDL hat deshalb zu einem 60-stündigen Streik aufgerufen.

18.04.2011

Der Ausstand der Lokführer-Gewerkschaft GDL führt zu Behinderungen im Bahnverkehr. Die GDL will noch bis in die Nacht zum Donnerstag streiken. Die GDL möchte mit dem Arbeitskampf eine einheitliche Bezahlung aller 26.000 Lokführer erzwingen.

19.04.2011

Auf der Automesse im chinesischen Schanghai werben deutsche Autobauer um neue Käufer. Das Milliardenvolk soll nach dem Willen der Konzerne motorisiert werden.

19.04.2011

Seit Montag um 14 Uhr und bis Donnerstag um 2 Uhr streiken die Lokführer. Der 60-stündige und damit bislang längste Bahnstreik führt erneut zu zahlreichen Behinderungen und stellt die Bahnreisenden auf eine echte Geduldsprobe.

18.04.2011
Anzeige