Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Weltweit HP bekommt neuen PC-Chef
Mehr Welt Wirtschaft Deutschland / Weltweit HP bekommt neuen PC-Chef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:48 18.06.2013
Das Smartphone-Geschäft verpasst: HP tauscht seinen PC-Chef aus. Quelle: dpa
Palo Alto

Mitten in einer der schwersten Krisen der Computerbranche wechselt der weltgrößte Hersteller Hewlett-Packard den Chef seiner PC- und Drucker-Sparte aus. Der bisherige Amtsinhaber Todd Bradley kümmert sich künftig um den Ausbau des China-Geschäfts sowie um die Verbindungen zu Vertriebspartnern weltweit. Ihm folgt der bisher fürs PC-Geschäft in Asien zuständige Dion Weisler nach, der erst vor eineinhalb Jahren zu HP gestoßen war.

China und Vertriebspartner seien derzeit die zwei wichtigsten Felder, erklärte Konzernchefin Meg Whitman am Dienstag am Sitz im kalifornischen Palo Alto. „Ich habe Todd gebeten, seine Erfahrung in diesen Bereichen einzubringen.“ Er stand seit 2005 an der Spitze der Sparte. Zudem soll der altgediente HP-Manager nun Ausschau halten nach hoffnungsvollen Start-ups, mit denen HP zusammenarbeiten kann.

Todd Bradley hatte HP zwar zur Nummer eins der Computerhersteller gemacht, doch zuletzt waren die Verkäufe eingebrochen. Viele Kunden greifen mittlerweile lieber zu einem Tablet-Computer oder begnügen sich mit ihrem Smartphone. Hier ist HP schwach aufgestellt. Der Konzernumsatz war im zweiten Geschäftsquartal um ein Zehntel geschrumpft, der Gewinn brach um ein Drittel ein.

dpa/sag

Deutschland / Weltweit Strafzölle auf billige Solar-Module - Verhandlungen im Solarstreit gehen weiter

Nein - wir sind nicht einem Handelskrieg, lautet das Motto der EU. Der eskalierte Handelskonflikt um billige Solar-Module aus China soll friedlich beigelegt werden. Nächste Etappe ist ein Treffen in Peking.

18.06.2013
Deutschland / Weltweit Hohe Inflation, lahmes Wachstum - Brasilien bangt um den Boom

Dank Fußball-WM und Olympia sollte Brasiliens Wirtschaft durchstarten. Doch der Aufschwung lässt auf sich warten. Regierung und Notenbank geraten unter Zugzwang.

18.06.2013

Der Streik beim weltgrößten Online-Versandhändler Amazon geht weiter. Auch am zweiten Tag beteiligten sich viele hundert Mitarbeiter in Bad Hersfeld und Leipzig. Die Gewerkschaft Verdi will langfristig noch mehr Standorte bestreiken.

18.06.2013